B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

Bayer-Stiftung vergibt 28 Stipendien für Wissenschafts-Camp

Schüler forschen zu Gesundheitsthemen in den USA

Internationaler Austausch: Jugendliche aus Deutschland, Indien, Afrika und den USA nehmen in den Sommerferien an zweiwöchigem Praxis-Seminar zum Thema "Life Science und medizinische Gesundheitsfragen" teil / Partner ist der Bildungsträger "STEM Harmony" der University of Colorado in Denver (USA)

nach Denver, v.l.n.r.: David Grashaw, Laura Wortmann, Johannes Kohlhaas, Peer von Grünberg, Lea Wolter, Marie König, Konrad Nickeld, Tim Boysen, Zoe Heite, Kathrin Schuster, Julian Obst. © Bayer AGPartytrip nach Ibiza, Kulturreise in die Toskana oder Bildungsurlaub in Colorado? 28 naturwissenschaftlich begeisterte Jugendliche haben sich für die zuletzt aufgeführte Option entschieden und reisen in den Sommerferien als "Bayer Science Teens 2017" in die USA. Dank eines Stipendiums der Bayer-Stiftung forschen sie im Bundesstaat Colorado vom 24. Juli bis zum 7. August 2017 gemeinsam zum Thema "Life Science und medizinische Gesundheitsfragen". Dabei steht auch der internationale Austausch der Nachwuchsforscher im Mittelpunkt: Neben je fünf Jugendlichen aus Indien, afrikanischen Ländern und den USA nehmen elf deutsche Schüler im Alter von 14 bis 16 Jahren am Wissenschafts-Camp teil.

Ein unabhängiger Stiftungsrat wählte Tim Boysen und David Gashaw aus Berlin, "Jugend forscht"-Gewinner Julian Obst aus Erkelenz, Laura Wortmann aus Hilden, Johannes Kohlhaas aus Leverkusen, Lea Wolter aus Monheim, Zoe Heite aus Olpe, Katrin Schuster aus Odenthal, Peer von Grünberg aus Wermelskirchen, Marie König aus Wülfrath und Konrad Nickelt aus Wuppertal aus. Begleitet werden die Teens vom ehemaligen Kurt-Hansen-Stipendiaten Tejas Joshi aus Indien und Theodore Wang aus den USA, der vergangenes Jahr als Science Teens am Camp teilnahm.

"Die ausgewählten Schüler bringen hervorragende Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern, sichere Englischkenntnisse, körperliche Fitness und Begeisterung für medizinische Gesundheitsthemen mit", sagt Thimo V. Schmitt-Lord, Vorstand der Bayer-Stiftungen. "Und genau diese Mischung braucht es - denn die Teilnehmer werden sich in Colorado mit theoretisch wie praktisch anspruchsvollen Aufgaben im Labor und Höhengebirge beschäftigen. Ziel des Stiftungsprojekts ist es, naturwissenschaftliche Talente früh zu finden, sie nachhaltig zu fördern, international zu vernetzen und sie vielleicht für eine spätere Mitarbeit bei Bayer zu begeistern."

Das zehnte "Bayer Science Camp" richtet die Stiftung erneut in Kooperation mit dem renommierten Center "STEM Harmony" der University of Colorado aus. Zum Seminar-Programm gehören unter anderem der Austausch mit engagierten Wissenschaftlern und medizinwissenschaftliche Experimente im Höhengebirge. In der ersten Woche bearbeiten die Jugendlichen auf dem Universitäts-Campus in Boulder Aufgaben zur menschlichen Anatomie und Biomechanik. Dabei kommt modernstes Laborwerkzeug zum Einsatz: Mit dem "Anatomy in Clay®"-Lernsystem modellieren sie mit Plastilin-Ton detailgetreu Muskeln und andere Körperkomponenten. In der zweiten Woche erwartet die Schüler dann ein echtes Bergabenteuer. In Leadville, der höchst-gelegenen Stadt der USA, erforschen sie die Auswirkungen von Höhe auf den menschlichen Körper. Unter anderem werden die Folgen eigener Auf- und Abstiege im Gebirge untersucht, eine Höhenkrankheit-Behandlung mit Sauerstoff und eine "Wildnis-Erste Hilfe" realisiert.

Seit 2008 profitierten im Programm bereits 118 Schüler von den Forschungsstipendien der Bayer-Stiftung. Diese decken alle anfallenden Reise- und Aufenthaltskosten in Höhe von 4.500 Dollar pro Teilnehmer ab. Die Organisation des "Science Camps" übernimmt die Bayer-Stiftung gemeinsam mit der Bayer USA Foundation sowie dem Center für STEM Learning.

Bayer Science & Education Foundation
Als Bildungsstiftung des Innovations-Unternehmens Bayer begreift sich die Bayer Science & Education Foundation als Impulsgeber, Förderer und Partner für Innovationen an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. Im Zentrum ihrer Programme stehen Menschen mit naturwissenschaftlichem Pioniergeist - talentierte Schüler, aufstrebende Studenten und renommierte Spitzenforscher, die sich für den Fortschritt in Gesundheits- und Ernährungsfragen einsetzen. Die Fördertätigkeit der Unternehmens-Stiftungen ist ein zentraler Bestandteil des weltweiten gesellschaftlichen Engagements von Bayer, das jährlich rund 50 Millionen Euro beträgt - mit Schwerpunkten auf der Förderung der naturwissenschaftlichen Bildung und Spitzenforschung, der Gesundheitsversorgung und der Befriedigung sozialer Grundbedürfnisse der Menschen im Umfeld der Unternehmensstandorte.

Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.bayer-stiftungen.de


Quelle: Bayer Aktiengesellschaft

Gesellschaft | Bildung, 24.07.2017

Cover des aktuellen Hefts

Afrika – Kontinent der Entscheidung

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2019

  • Small is beautiful: Tiny Houses
  • Das Plastik-Problem anpacken
  • E-Mobilität
  • Wirtschaftsverbrechen
  • Solarguerilla
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
21
JUN
2019
Reasons for Hope
Ein Abend mit Jane Goodall
80939 München


12
SEP
2019
Zermatt Summit 2019
Humanizing Globalization
CH-3920 Zermatt


13
SEP
2019
WAVE Germany
World Advanced Vehicle Expedition
deutschlandweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht ...
RECHT... zur aktuellen Weltsituation.




  • Global Nature Fund (GNF)
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • PEFC Deutschland e. V.
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Deutsche Telekom AG
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG


Bundesweiter Pflanz-Wettbewerb. 1. April bis 31. Juli 2019. Jederzeit anmelden: Alle Flächen, alle Menschen können mitmachen!