B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen

Weltverbesserer gesucht: Die Generation Nachhaltigkeit

Das notwendige Fachwissen können sich alle, die die Welt verändern möchten, jetzt in der Schweiz aneignen.

Nachhaltigkeit ist viel mehr als nur ein Trend: Schon jetzt ist das Konzept in der Gesellschaft und den verschiedenen Branchen verankert. Auch in der Textilindustrie schlägt sie allmählich Wurzeln. Doch die verantwortungsvolle Produktion und faire Beschaffung von Textilien müssen noch weiter vorangetrieben werden. Dazu braucht es Fachpersonen, die mit Know-how das Thema Nachhaltigkeit professionell in alle Bereiche des textilen Kreislaufs tragen. Das notwendige Fachwissen können sich alle, die die Welt verändern möchten, jetzt in der Schweiz aneignen.
 
Das Flechtkleid von Jacqueline Gächter, Fashiondesign Studentin der STF, wurde aus Altkleidern gefertigt. © Dario Lüdi, STF Fragen der nachhaltigen Produktion und Bekleidung beschäftigen uns alle jeden Tag: Woher kommt mein T-Shirt und wie ist faire Mode möglich? Die Prozesse in der Herstellung von Textilprodukten bleiben meist undurchsichtig – wie kann man mehr erfahren und die Abläufe positiv beeinflussen?
 
Mit fundiertem Fachwissen und ausgesuchten Referenten hilft das neue CAS – Certificate of Advanced Studies in Sustainability Management in Textiles – dabei, ab August 2019 alle Fragen zur textilen Nachhaltigkeit zu beantworten.
 
In 120 Lektionen geht die Weiterbildung der Nachhaltigkeit auf den Grund. Spannende Themenbereiche sind verpackt in 6 Modulen, die jeweils freitags und samstags in Zürich und im Tessin stattfinden. Lanciert wird das Angebot von der Scoula universitaria professionale della Svizzera italiana SUPSI und der Schweizerischen Textilfachschule STF.
 
Das Thema Nachhaltigkeit betrifft uns alle und so richtet sich die Weiterbildung ausdrücklich nicht nur an Personen der Textil- und Fashionwelt. Angesprochen sind alle, die sich mit der verantwortungsvollen Produktion und Beschaffung, der Kreislaufwirtschaft, mit Strategien rund um Nachhaltigkeit intensiv auseinandersetzen und Lösungen entwickeln möchten.
 
Unter dem Motto «Be the change you want to see in this world» sind Menschen gesucht, die bestehende Strukturen in der Textil- und Bekleidungsindustrie aufbrechen und neue Denkweisen vertreten möchten. Lernfreudige Idealisten, die sich mit Fachwissen bewaffnet für eine nachhaltigere Produktion stark machen oder ihr eigenes Nachhaltigkeitslabel aufbauen wollen.
 
Der Mantel von Morena Rüfenacht, Fashiodesign-Studentin der STF, wurde aus Altkleidern hergestellt. © Dario Lüdi, STFDie stetig steigende Nachfrage gibt SUPSI, STF und den Unterstützern Swiss Textiles, Ticino Moda und der Handelskammer Tessin Recht: Das Certificate of Advanced Studies in Sustainability Management in Textiles trifft den Nerv der Zeit. Alle, die einen Beitrag an eine bessere textile Welt leisten wollen, finden hier weitere Infos: www.stf.ch.
 
Die SUPSI – Scuola Universitaria della Svizzera Italiana, mit ihrem Departement Innovative Technologie, will einen Beitrag zur wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Entwicklung leisten, durch das Angebot einer hohen technischen Ausbildung und angewandter Forschung im Ingenieurwesen, die auf Innovation und neue Produkte ausgerichtet ist.
 
Design your future mit der STF. Die Schweizerische Textilfachschule STF ist ein international anerkanntes Ausbildungsinstitut für Textiles, Fashion und Management. Als einziges Kompetenzzentrum in der Schweiz steht die Höhere Fachschule seit 1881 für eine nachhaltige Bildungskompetenz rund um den Lebenszyklus von Textil-, Fashion- und Lifestyle-Produkten. Das Angebot reicht vom HF-Diplom bis hin zu Bachelor- und Masterstudiengängen.
 
Kontakt: Gina Oesch, STF | gina.oesch@stf.ch | www.stf.ch

Lifestyle | Mode & Kosmetik, 13.01.2019

Cover des aktuellen Hefts

Der Mensch ist, was er isst

forum 04/2019 ist erschienen

  • Mahlzeit! Haben Sie reflektiert, was Sie, ja Sie, heute schon gegessen haben? Vermutlich nicht, sonst wäre Ihnen vielleicht der Appetit vergangen. Doch weder Industrienahrung, noch Tierleid müssen sein. Der Schwerpunkt „Food for Future" untersucht, ob Fleisch bald aus der Retorte kommt oder durch Lupinen und Pilze ersetzt wird.
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
10
DEZ
2019
Summit Umweltwirtschaft.NRW
Branchentreff der Umweltwirtschaft in NRW
45131, Essen


24
MÄR
2020
Global Food Summit 2020
Foodtropolis – Urban.Circular.Food.
80333 München


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Starke Frauen

Missing Chapter Foundation
Eines von vielen Projekten, für die sich Prinzessin Laurentien der Niederlanden stark macht.




  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Global Nature Fund (GNF)
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • TourCert gGmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • PEFC Deutschland e. V.