B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

Berlin ist in Afrika engagiert!

Städtepartnerschaft Berlin-Windhoek


© Wikipedia - Stadtwappen Windhoek
Seit acht Jahren ist Berlin Partnerstadt der namibischen Hauptstadt Windhoek und kann seitdem auf eine sehr gute und lebendige Entwicklung der Städtepartnerschaft zurückblicken. Dass sich Senat und Abgeordnetenhaus unter mehreren afrikanischen Metropolen gerade für Windhoek entschieden, hatte unter anderem mit den historischen Verbindungen aus der Kolonialzeit zu tun. Die ursprüngliche Anregung war schon 1996 vom damaligen Bürgermeister Windhoeks ausgegangen.

Klaus Wowereit, der Regierende Bürgermeister von Berlin, hat Windhoek zuletzt im November 2006 besucht: "Meine Absicht war es zu zeigen, dass uns gerade unsere afrikanische Partnerstadt besonders am Herzen liegt. Natürlich darf man die Möglichkeiten einer solchen Beziehung nicht überschätzen, aber wir können durchaus stolz auf das sein, was sich besonders im kulturellen Bereich zwischen Berlin und Windhoek abspielt."

Schwerpunkt der Partnerschaft ist der langfristig angelegte kulturelle Austausch. Was kaum bekannt ist: Das Berliner Kabarett "Die Distel" ist inzwischen regelmäßiger Gast in Namibia. Erst im Februar 2008 trat das Kabarett in Windhoek und Swakopmund mit großem Erfolg zum dritten Mal auf. Im März waren die jugendlichen Musikerinnen und Musiker des Jugendorchesters der Berliner Georg-Friedrich-Händel-Oberschule auf Konzertreise auch in der namibischen Hauptstadt, im Mai hielten sich junge namibische Musiker in Berlin auf. Im Juli startete eine Ausstellung namibischer Fotografen in der Fotogalerie Friedrichshain.

Eine besonders erfreuliche Rolle spielen Projekte, die auf ehrenamtlichem Engagement beruhen. Berliner Chöre geben im Rahmen der Städtepartnerschaft jährlich ein Benefizkonzert für AIDS-Projekte in Namibia. Große Bedeutung hat die unermüdliche Tätigkeit der Deutsch-Namibischen Gesellschaft e.V.

Die Partnerschaft beider Städte hat auch auf anderen Ebenen zu neuen und andauernden Beziehungen geführt. Im Januar 2008 besuchte eine Delegation leitender Beamter der Windhoek City Police Berlin zu einem Informationsaustausch. Die Humboldt-Universität zu Berlin und die University of Namibia in Windhoek bieten gemeinsam einen interdisziplinären internationalen Masterstudiengang an. Mit der Wasserversorgung und der Abwasserentsorgung in der Partnerstadt beschäftigt sich die Berlinwasser-Gruppe.

Berlin legt bei seinen Städtepartnerschaften immer auch Wert auf eine zumindest punktuelle internationale Vernetzung. Während der Fußball-Weltmeisterschaft nahmen C-Junioren auch aus Windhoek am "WM-Hauptstadt-Pokal 2006" in der deutschen Hauptstadt teil. Die jungen namibischen Spieler traten gegen Teams aus Berlin, London, Mexiko-Stadt, Moskau, Paris, Peking und Tokio an.

In zwei Jahren werden Windhoek und Berlin zehn Jahre Partnerstädte sein. Schon verabredet ist, dass beide Städte dieses Jubiläum 2010 gemeinsam feiern werden.



Kontakt:
Jürgen Becker
E-Mail Juergen.Becker@bmi.bund.de

Quelle: FORUM Nachhaltig Wirtschaften Büro Süd
Gesellschaft | Globalisierung, 08.09.2008

Cover des aktuellen Hefts

Dabeisein ist alles!

forum 01/2020 ist erschienen!

  • Reduce, resuse, recycle
  • Greenwashing-Alarm
  • Saubere Energie für Afrika
  • Generationen-gerechtigkeit
  • Action, bitte!
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
15
JUN
2020
Deutscher Nachhaltigkeitspreis Design
Transformation gestalten
deutschlandweit


16
JUL
2020
NaturVision Filmfestival 2020
Umdenken für eine enkeltaugliche Zukunft
online


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Kunstgriff der Natur. Warum wir unsere Endlichkeit bejahen sollen




  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • TourCert gGmbH
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Global Nature Fund (GNF)