B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen

Der dezentrale Königsweg

Blockheizkraftwerke (BHKW) sind hochgradig wirtschaftlich und ökologisch

Von Markus Gailfuß, BHKW-Consult / BHKW-Infozentrum Rastatt

Erdgasmotor mit 1 MW elektrischer Leistung zur Strom- und Wärmeversorgung eines Industriebetriebes
(Quelle: Midiplan GmbH Bietigheim-Bissingen)
Blockheizkraftwerke (BHKW) stellen derzeit wohl die wirtschaftlichste Form einer klimaschonenden Energieversorgung dar. In Deutschland werden meist Motoren und im Bereich der Prozesswärmebereitstellung auch Gasturbinen als BHKW-Anlagen eingesetzt. Je nach Technologie können diese mit Erdgas, Flüssiggas oder Heizöl betrieben werden. Ebenso können regenerative Energiequellen wie Biogas, Holzgas oder Pflanzenöl eingesetzt werden.

Bei der Stromproduktion durch die Gasturbine oder den Motor fällt gleichzeitig Wärme an. Sowohl der Strom als auch die Wärme können in dem Versorgungsobjekt (z. B. Industriebetrieb) genutzt werden.

Ideal für industriellen und kommunalen Bereich
Motor-BHKW-Anlage (70 KWel / 125 kWth) zur Strom- und Wärmeversorgung eines Freizeitbades (Quelle: BHKW-Consult Rastatt)
Besonders Versorgungsobjekte, die ganzjährig Wärme für Prozesse benötigen, sind für BHKW-Anlagen geeignet. Derartige Bedarfsstrukturen finden sich vorrangig im industriellen Bereich. Im kommunalen Bereich können BHKW-Anlagen besonders wirtschaftlich in Versorgungsobjekten betrieben werden, die auch im Zeitraum von April bis September, wenn nur wenig oder gar kein Heizenergiebedarf besteht, einen hohen Warmwasserbedarf haben. Dies ist z. B. bei Freizeitbädern der Fall.

BHKW-Anlagen stellen eine ausgereifte Technologie dar. Verfügbarkeiten über 95 Prozent sowie eine Lebensdauer von rund 15 Jahren sind bei guten BHKW-Herstellern ohne Schwierigkeiten realisierbar.

Vom Gesetz profitieren
Die wirtschaftlichen Voraussetzungen für einen BHKW-Einsatz waren noch nie so gut wie heute. Anlagen, die mit Erdgas, Flüssiggas oder Heizöl betrieben werden, erhalten auf Antrag die Energiesteuer für den im BHKW eingesetzten Brennstoff zurück erstattet. Außerdem erhalten BHKW-Anlagen bis 50 kW gemäß dem KWK-Gesetz zeitlich befristet für jede produzierte Kilowattstunde Strom einen KWK-Zuschlag von 5,11 Cent. Größere Anlagen erhalten eine Vergütung von 2,1 Cent/kWh. Mini-BHKW-Anlagen bis 50 KW elektrischer Leistung erhalten außerdem in Abhängigkeit von der Leistungsgröße einen Zuschuss für die Investition (www.kwkg-novelle.de). Tabelle 1 erläutert eindrucksvoll, dass die über 15 Jahre erhaltenen Zuschüsse die jeweiligen Investitionskosten deutlich übersteigen.

BHKW-Anlagen auf Basis von Pflanzenöl, Biogas, Holzgas oder Bioerdgas erhalten auf 20 Jahre fest geschriebene Vergütungssätze für den eingespeisten Strom nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), die zwischen 14,67 und 26,67 Cent je kWh angesiedelt sind (www.eeg-novelle.de).

Außerdem können die Bedingungen des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes (EEWärmeG), deren Einhaltung seit dem 01.01.2009 für Neubauten auch im industriellen und gewerblichen Bereich zwingend erforderlich ist, durch einen BHKW-Einsatz erfüllt werden.



Zuschüsse/Förderungen für Erdgas-BHKW-Anlagen


BHKW mit 500 kW elektrischer Leistung zur Strom-, Dampf- und Wärmeversorgung eines Krankenhauses in einer begehbaren Schalldämmkabine
(Quelle: Midiplan GmbH Bietigheim-Bissingen)
Die neuen Gesetze und Förderprogramme haben die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für einen BHKW-Einsatz noch einmal nachhaltig verbessert. Blockheizkraftwerke können bei guter Planung und geeigneter Technologieauswahl jährliche Einsparungen in Bezug auf die Betriebskosten gegenüber einer einfachen Kessellösung im fünfstelligen und teilweise sogar sechsstelligen Euro-Bereich bei gleichzeitig deutlicher CO2-Emissionsminderung erzielen.

Refinanzierungszeiten des eingesetzten Kapitals von drei bis fünf Jahren sind bei sehr guten Projekten möglich. In den meisten Fällen wird die Refinanzierungszeit zwischen fünf und acht Jahre betragen.

Das BHKW-Infozentrum
Seit 10 Jahren informiert das BHKW-Infozentrum (www.bhkw-infozentrum.de) über die Technologien der Blockheizkraftwerke (BHKW) und die gesetzlichen Rahmenbedingungen. Ab sofort werden vom BHKW-Infozentrum auch vermehrt Berichte auf den Seiten www.eco-world.de eingestellt.







Lesen Sie mehr zum Thema Blockheizkraftwerke und dezentrale Energieversorgung in der aktuellen Ausgabe "forum Nachhaltig Wirtschaften": "Business im 21. Jahrhundert - Von ECO-Business über CSR zu Social Business". Special: "Dezentrale Energieversorgung & E-Mobility".

Das Magazin umfasst 124 Seiten und ist zum Preis von 7,50 ? zzgl. 3,00 ? Porto & Versand (innerhalb von Deutschland) direkt hier zu beziehen oder für 7,50 ? auch im Buchhandel und an Kiosken erhältlich.

Quelle: Markus Gailfuß, BHKW-Consult / BHKW-Infozentrum Rastatt
Technik | Energie, 18.01.2010

Cover des aktuellen Hefts

Social Business beseitigt Plastik-Müll und schafft neue Jobs

weitere Themen in forum 03/2019:

  • Entrepreneurship
  • Die Plastikflut
  • Wasserstoff
  • Der Bauer: Problemlöser statt Sündenbock
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
24
OKT
2019
#ClimathonVienna
24 Stunden entwickeln für den Klimaschutz
A-1220 Wien


09
NOV
2019
UnternehmensGrün-Jahrestagung 2019
Sustainable Finance
10117 Berlin


10
DEZ
2019
Charta für Holz 2.0 im Dialog
Klima – Werte – Wandel: Wie wollen wir in Zukunft leben?
10117 Berlin


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Verantwortung. Eine philosophische Betrachtung zur aktuellen politischen Situation




  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • PEFC Deutschland e. V.
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Deutsche Telekom AG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene