"Bringen wir's groß raus!"

Initiativen, Förderungen, Preise und Producer für Nachhaltigkeit in den Medien

Die Diskussion und Information über kontroverse Themen wie Atomkraft, Gentechnik oder Entwicklungshilfe kratzt oft nur an der Oberfläche. Auf der anderen Seite gelangen Positivbeispiele und erfolgversprechende Alternativen zu wenig an die Öffentlichkeit. Doch zahlreiche engagierte Medieninitiativen setzen sich für die Bekanntmachung zukunftsfähiger Alternativen, Presse- und Meinungsfreiheit, unabhängige Berichterstattung und die Umsetzung nachhaltiger Kommunikationsideen ein. forum hat für Sie eine Auswahl zusammengestellt.


nexworld.TV: die (R)evolution des Fernsehens
Das TV-Portal nexworld.TV möchte neue Wege gehen und unabhängig bleiben - frei von Werbung. Es finanziert sich über seine Mitglieder und bietet dafür Mitbestimmung bei der Programmplanung. Der Zuschauer kann der Redaktion mitteilen, was ihn interessiert und so auf die Themen der Sendungen Einfluss nehmen. Mit seinem innovativen Konzept legt nexworld.TV den Grundstein für die Zukunft des Fernsehens: unabhängige Meinungsbildung und interaktive Mitgestaltung statt undifferenzierter Massenware.
www.nexworld.tv


Der "Sukuma Millennium Award" - Jeder Einzelne zählt
Der europäische Filmwettbewerb zum Thema Entwicklungsarbeit, Nachhaltigkeit, Fairtrade

Sie konnten nicht länger tatenlos zusehen: Den Studenten aus Dresden gingen die negativen Schlagzeilen von Flucht, Hunger und Terror aus den Entwicklungsländern so sehr an die Nieren, dass sie 2007 den europäischen Filmpreis "Sukuma Millennium Award" gründeten. Sukuma bedeutet in der ostafrikanischen Verkehrssprache Swahili so viel wie "aufstehen", "sich sträuben", "anstacheln".
Foto: © sukuma.net

Prämiert werden kreative Ideen für Filmspots, die verschiedene Facetten der UN-Millenniumsziele zur Armutsbekämpfung eindringlich in Szene setzen und zeigen, wie man sich im Alltag für die globalen Entwicklungsziele einsetzen kann.

Beim "Sukuma Millennium Award" hat jeder die Chance, seine Ideen zu Themen wie dem "Fairen Handel" mit der Unterstützung von prominenten Künstlern als Kinospot zu verwirklichen. "Damit können wir ein breites Publikum auf originelle Weise an globale Nachhaltigkeitsthemen heranführen", erklärt Sukuma-Gründer Sascha Kornek.

Das innovative Bildungskonzept von Sukuma wurde bereits zwei Mal von der UNESCO als "Dekade-Projekt" und vom BMZ als "Best-Practice"-Initiative gewürdigt.
www.sukuma.net

"Egal wo du bist...": Der Filmideen-Wettbewerb Sukuma richtet sich an kreative Laien, die überall ihre Ideen zu Papier bringen können. Im Rahmen der aktuellen Ausschreibung erreichten Sukuma aus 11 Ländern originelle Ideen für Filmspots zum Thema "Fairer Handel - You buy more than you expect...!" und mehr als 300 verwertbare Filmideen standen der Jury zur Auswahl.


Freie Mediale Stiftung: Primäres Medium ist der Mensch
Im Spannungsbogen von Medienkomplexität und -vielfalt im transmedialen Informationszeitalter gründet sich die "Freie Mediale Stiftung". Es sind nicht die Medien, die eine Verantwortung haben könnten - es sind die Menschen: ob Produzierende oder Empfangende. Die Stiftung will diese multimedial verantwortungsbewussten Menschen zusammen bringen und bei der Findung demokratischer Lösungen bestärken.

Die Ziele der "Freien Medialen Stiftung" sind:

- Meinungs- und Pressefreiheit erhalten und schützen

- Engagierte Menschen zu neuen Wegen in der Realisierung ihrer Projekte ermutigen

- Wissen vermitteln, wie Filme & Medien alternativ finanziert werden können

- Möglichkeiten für die Finanzierung von Medienproduktionen bzw. deren Auswertung aufbauen

- Professionelle Medienschaffende aller fachlichen Bereiche lokal und virtuell vernetzen.

Wer sich im Stiftungsaufbau engagieren möchte, den erwartet ein spannendes, kompetentes und erfolgreiches Netzwerk mit vielen Synergien.

www.freie-mediale.org


DenkmalFilm - mutig und ermutigend
"Der Bauer, der das Gras wachsen hört" - Der Denkmal-Film porträtiert Sepp Braun, der mit Leib und Seele Biobauer ist.
In seinen gepflegten Böden tummeln sich so viele Regenwürmer, dass die Bodenqualität trotz Bewirtschaftung ständig verbessert wird - und ganz nebenbei eine Menge CO2 gebunden wird.
Foto: © DenkmalFilm
Seit Claus Strigel und Bertram Verhaag 1976 die Denkmal-Film GmbH gründeten, produzierten sie über 100 Spiel- und Dokumentarfilme für Kino oder Fernsehen. Alle widmen sich konsequent umweltpolitischen und sozialen Themen wie Atomkraft, Gentechnik und ökologische Landwirtschaft. Die Akteure der Filme sorgen mit Mut, Gedankenschärfe und Widerstandsgeist für das Erwachen von umweltbezogenem Denken und demokratischem Bewusstsein in ihrem Umfeld. Die Denkmalwerke sind mit zahlreichen internationalen Preisen behängt - laufen aber leider viel zu selten vor Mitternacht im Fernsehen. Neuester Coup des Teams ist der Film "Gekaufte Wahrheit". Der politische Thriller erschüttert den Glauben an "unabhängige" Wissenschaft und zeigt, dass Gentechnikkonzerne mit allen Mitteln für "ihre Wahrheit" kämpfen.
www.denkmal-film.com


Internationale Sommeruniversität
Audiovisuelle Kommunikation Erneuerbarer Energien, Energieeffizienz und Klimafolgen
Filmteam erklimmt Heuballen: Bei der Internationalen Sommeruniversität werden außergewöhnliche Ideen und Drehorte für die Produktion gewählt.
Foto: © Frederike Wagner


Das Kolleg für Management und Gestaltung nachhaltiger Entwicklung (KMGNE) veranstaltet regelmäßig eine halbjährige Sommeruniversität nach dem Konzept des Blended Learning, d.h. virtuelles Lernen wird mit einer zweiwöchigen Präsenzphase kombiniert. In dieser werden Grundlagen von Kommunikation, Erzählen, Film und Radio vermittelt und mehrere Spots bzw. Radiopodcasts entwickelt und produziert. Zwei der 2009 entstandenen Beiträge wurden vom oekom verlag im Rahmen des Wettbewerbs Schritte in eine nachhaltige Zukunft ausgezeichnet.
http://www.uinternacional.org


GREEN ME - Filmideen fördern!
Die Regisseure und Unternehmer Nicolai Niemann und Donald Houwer fördern und begleiten mit GREEN ME Filmprojekte, die für die Themen Natur, Umweltschutz und Nachhaltigkeit sensibilisieren. Seit 2008 veranstalten sie während der Berlinale die GREEN ME Lounge, bei der die sozioökologischen Filme des Festivals diskutiert werden. Die Green Me Story Förderung wird in Kooperation mit dem NABU vergeben und konnte 2009 über 100 Einreichungen verzeichnen. Sie ermöglicht es Autoren, ihre Filmstoffe und kommerziell schwer zugänglichen Ideen professionel für das Kino zu entwickeln. Das Unternehmen Green Me Film GmbH produziert außerdem Image Filme für Firmen und Events der Green Economy.
www.greenme.de


99 Sekunden für die Zukunft
Immer mehr Menschen gestalten aktiv die Zukunft. In einer schnellen Informationsgesellschaft gehen gute Nachrichten und beispielhaftes Engagement jedoch häufig unter. Deshalb gilt es, die eigene Botschaft klar, kurz und mit Begeisterung zu vermitteln.
"Sweet Dreams"-Sängerin Annie Lennox berichtete in "99 Sekunden für die Zukunft" über ihr langjähriges Engagement als Botschafterin der Entwicklungshilforganisation Oxfam und der Intitiative Make Poverty History.
Foto: © Christoph Santner


Im Rahmen der Konferenzen, die forum Nachhaltig Wirtschaften veranstaltet oder als Medienpartner begleitet, sammeln wir das Konzentrat der dort anzutreffenden positiven Visionen und Zukunftsprojekte. Persönlichkeiten, die mit mutigen Ideen und starker Umsetzungskraft an einer für sie besseren Welt arbeiten, bringen in gefühlten "99 Sekunden für die Zukunft" den Kern ihres Engagements in einem Videostatement auf den Punkt. Die für den Aufbau eines aktiven Think- und Act-Tank Netzwerkes gesammelten Statements sollen wichtige Change Maker verbinden und eine Lobby für eine nachhaltige Zukunft schaffen.

Mit dabei sind bereits visionäre Persönlichkeiten wie Roland Berger, Sängerin Annie Lennox, Michail Gorbatschow, Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus, Moderatorin Sabrina Fox, Energieeffizienzunternehmer Georg Kofler, Schauspielerin Michaela Merten und IRENA-Generaldirektorin Hélène Pelosse.
http://verantwortungjetzt.net/

Geben Sie uns Bescheid, wenn auch Sie dabei sein möchten - mit Ihrer Veranstaltung, Konferenz oder Ihrem Statement. Fritz Lietsch stimmt gerne Details mit Ihnen ab.
Tel.: 089 / 746611-0 oder
per E-Mail: f.lietsch@forum-csr.net
 
 
 
Von Tina Teucher



Lesen Sie diesen und weitere interessante Beiträge zum Thema Zukunft der Medien und ihrer Verantwortung in

"forum Nachhaltig Wirtschaften", Ausgabe 3/2010:
"Die Verantwortung der Medien"
mit dem Special "Fair Trade und ethischer Konsum".

Das Magazin umfasst 132 Seiten und ist zum Preis von 7,50 ? erhältlich, zzgl. 3,00 ? Porto & Versand (innerhalb Deutschlands).

Onlinebestellung

forum-Abonnement

Quelle: Tina Teucher
Wirtschaft | Marketing & Kommunikation, 08.12.2010
Dieser Artikel ist in forum Nachhaltig Wirtschaften 03/2010 - Die Verantwortung der Medien erschienen.
Cover des aktuellen Hefts

Frauen bewegen die Welt

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2018

  • Kampf fürs Wasser
  • Schenken macht Freude
  • Slow Fashion
  • Sikkim - Blaupause für die Zukunft?
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
27
FEB
2019
World Sustainable Energy Days
Interaktive Events stellen Networking & Erfahrungsaustausch in den Vordergrund
A-4600 Wels


21
JUN
2019
ERDFEST 2019
Auf dem Weg zu einer neuen kulturellen Allmende
Deutschlandweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Mr Social und Mrs Business

Mr Social und Mrs Business
Mit dem Bambusfahrrad gegen Armut in Afrika




  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Deutsche Telekom AG
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene