B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

Nürnberg Global Fairs

Entwicklung von Bio-Märkten in Emerging Countries - nachhaltig und sozial verantwortlich

Über 30 Millionen Hektar werden heute von rund 620.000 Bauern weltweit nach den Methoden des ökologischen Landbaus bewirtschaftet. Viele Staaten erkennen im Ökolandbau die Chance, den Agrarsektor zukunftsfähig zu entwickeln und nachhaltige Lösungen für Umwelt- und Sozialprobleme zu finden. Doch fehlt oft das Know-how sowie die für die Entwicklung der ökologischen Landwirtschaft notwendigen Inlandsmärkte.

Die Nürnberg Global Fairs, Tochterunternehmen der NürnbergMesse, hat es sich zur Aufgabe gemacht, in den Schwellenländern Lateinamerikas und neuerdings auch in China, Impulse für die lokale Marktentwicklung zu geben. Eine jährliche Fachmesse mit einem umfangreichen Konferenzprogramm, bietet die Informations - und Handelsplattform für alle Bio-Akteure.

Mehr als eine Handelsplattform
Die Idee der nachhaltigen Entwicklung ist elementarer Gedanke im Konzept der Nürnberg Global Fairs. Beispielsweise führte die Nürnberg Global Fairs in Kooperation mit der Deutschen Entwicklungs- und Investitionsgesellschaft DEG, in einem Public Private Partnerschaft Projekt, Seminare für Bauern und Vermarktungsinitiativen in verschiedenen lateinamerikanischen Ländern durch. Ziel war, nachhaltiges Wachsen des ökologischen Angebots zu fördern. Dies geschieht aus der Überzeugung, dass der Öko-Landbau und die entsprechende Vermarktung ein Instrument der Armutsbekämpfung darstellen. Die Authentizität vor Ort entsteht durch engagierte Partner der Nürnberg Global Fairs: durch die brasilianische Agentur Planeta Orgânico und Organic Services in Deutschland. Die BioFach América Latina als Handelsplatz und Kontaktbörse ging 2003 in Rio de Janeiro an den Start und hat sich als Branchentreff erfolgreich im Land etablieren können. Die aktive Unterstützung von brasilianischen und anderen lateinamerikanischen Akteuren (Ministerien, NGO's, Anbauverbände etc.) hat maßgeblich zu diesem Erfolg beigetragen.


BioFach China
Termin: Dezember 2006 in Shanghai
www.biofach-china.com

BioFach América Latina
Termin: 25.-27.10.2006 in Sao Paulo
www.biofach-americalatina.com

Expo Sustentat
Termin: 25.-27.102006 in Sao Paulo
www.expo-sustentat.com
Raum für ethisch-ökologische Projekte: Expo Sustentat
Mit dem Projekt Expo Sustentat, das 2005 erstmals parallel zur BioFach América Latina stattfand, hat die Nürnberg Global Fairs den Bogen weiter gespannt, um den Realitäten in den Schwellenländern Lateinamerikas noch besser gerecht zu werden. Viele Kleinunternehmen und Organisationen haben sich der Nachhaltigkeitsidee verpflichtet. Sie tragen mit ihrer Initiative zur Verbesserung der Situation für die Bevölkerung bei und liefern Antworten auf drängende Umweltfragen. Die Expo Sustentat ermöglicht diesen Initiativen, die sich mit kleinbäuerlicher Landwirtschaft beschäftigen, mit nachhaltiger Forst- und Fischereiwirtschaft, fairem Handel, erneuerbaren Energien oder der Erhaltung der Bio-Diversität, den Markteintritt. Die Kräfte möglichst vieler Akteure sollen gebündelt und Zukunftsperspektiven aufgezeigt werden.
Quelle: Redaktion Nachhaltig Wirtschaften
Gesellschaft | Pioniere & Visionen, 03.09.2006

Cover des aktuellen Hefts

Afrika – Kontinent der Entscheidung

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2019

  • Small is beautiful: Tiny Houses
  • Das Plastik-Problem anpacken
  • E-Mobilität
  • Wirtschaftsverbrechen
  • Solarguerilla
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
30
AUG
2019
2. ÖKO FAIR
Die Tiroler Nachhaltigkeitsmesse
A-6020 Innsbruck


12
SEP
2019
Zermatt Summit 2019
Humanizing Globalization
CH-3920 Zermatt


20
SEP
2019
Globaler Klimastreik
Alle fürs Klima!
weltweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Starke Frauen

Missing Chapter Foundation
Eines von vielen Projekten, für die sich Prinzessin Laurentien der Niederlanden stark macht.




  • PEFC Deutschland e. V.
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Global Nature Fund (GNF)
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Deutsche Telekom AG
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG