B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen

Paradies ist in Gefahr

Schauspieler Andreas Hoppe setzt sich gegen die Ölförderung in Kanada ein

Berlin - Schauspieler Andreas Hoppe, vor allem bekannt als Kommissar Mario Kopper aus dem Ludwigshafener Tatort, sucht Unterstützer, um auf eine drohende Umweltkatastrophe in Westkanada hinzuweisen. In der Provinz Alberta wird seit Jahrzehnten Öl aus Teersanden gewonnen. Dies ist die schmutzigste Ölgewinnung, die Klimabilanz verheerend, da die C02-Emissionen bei kanadischem Öl 23mal höher sind als bei konventionellen Öl.

Die kanadische Regierung will die Ölproduktion aus Teersanden ausbauen. Um das Öl vor allem nach Asien transportieren zu können, will das Unternehmen Enbridge ab 2015 eine Pipeline von fast 1 200 Kilometer Länge von Alberta an die Westküste bauen.

Diese Pipeline müsste nicht nur über die Rocky Mountains führen, Sorgen macht sich Andreas Hoppe auch über die Auswirkungen auf Umwelt, Tiere und Menschen: "Betroffen wäre in jedem Fall der Great Bear Rainforest, der größte zusammenhängende Regenwald in der gemäßigten Zone. Hier lebt der Spirit Bär, ein Schwarzbär mit weißem Fell. Er lebt nur hier und ist den ,first nations' heilig." Darüber hinaus seien die Gewässer in diesem Bereich wichtige Nahrungsgebiete für Orcas, Buckel- und Finnwale.

Umweltschutzverbände schlagen Alarm. "Dies ist die größte Bedrohung für die Natur, die wir je erlebt haben", sagt Ian McAllister, Mitbegründer von Pacific Wild, "es wird einen der größten Kämpfe für die Umwelt geben, den Kanada je erlebt hat."

Bis Ende des Jahres wird entschieden, ob Enbridge die Baugenehmigung bekommt. Bisher sind sich die ,first nations' einig: Sie lehnen den Bau der Pipeline ab. "Ich möchte, dass möglichst viele Menschen erfahren, was in Kanada geplant ist, denn es gibt auch einen Bezug zu Deutschland", erklärt Andreas Hoppe, "denn seit einiger Zeit wird in Brüssel darüber diskutiert, ob Öl aus Teersanden mit einem Importverbot belegt werden soll oder nicht." Noch steht diese Entscheidung aus, was Hoppe nicht verstehen kann. "Sollte das schmutzigste Öl der Welt in Europa verkauft werden, würde das unsere Klimaschutzbestrebungen doch ad absurdum führen."

Um die Zusammenhänge zu verdeutlichen, will Andreas Hoppe eine TV-Dokumentation produzieren. Da bisher kein TV-Sender diese Dokumentation produzieren lassen möchte, versuchen Hoppe und sein Team es über die crowdfunding-Plattform startnext.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter startnext.de/durch-die-hoelle-ins-paradies
Quelle: muffert media, Konstantin Muffert
Umwelt | Umweltschutz, 29.08.2013

Cover des aktuellen Hefts

Time to eat the dog

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2019

  • Kein Müll!
  • Fridays for the Future
  • Nachhaltigkeit kleidet!
  • Die Insel der Träume
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
19
MAI
2019
Ein Europa für Alle: Deine Stimme gegen Nationalismus!
Großdemos in den Städten Europas
europaweit


13
SEP
2019
WAVE Germany
World Advanced Vehicle Expedition
deutschlandweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Kunstgriff der Natur. Warum wir unsere Endlichkeit bejahen sollen




  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Global Nature Fund (GNF)
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Deutsche Telekom AG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig


Bundesweiter Pflanz-Wettbewerb. 1. April bis 31. Juli 2019. Jederzeit anmelden: Alle Flächen, alle Menschen können mitmachen!