B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen

ALANA Kindertextilien von dm mit "GREEN BRAND Germany 2013/2014" ausgezeichnet

Eine unabhängige Jury hat die dm-Marke ALANA zur "GREEN BRAND 2013/2014" gewählt

Mit dem internationalen Gütesiegel "GREEN BRAND 2013/2014" werden Marken und Unternehmen ausgezeichnet, die sich nachweisbar in hohem Maß für Umwelt, Nachhaltigkeit sowie ökologische Lebens- und Produktionsbedingungen einsetzen und dies für Kunden wie Mitarbeiter transparent leben und kommunizieren.

Zertifikatsüberreichung zu den GREEN BRANDS Germany an ALANA von dm. v.li: Norbert Lux, Andrea Pfitzer, Bereichsleiterin Kindertextil bei dm sowie Christoph Werner und Jury-Mitglied Dr. Dennis Lotter.
Foto: © GREENBRANDS
Ökologisches und nachhaltiges Denken und Handeln ist ein wesentlicher Bestandteil der dm-Unternehmenskultur und auch in der Markenphilosophie von ALANA fest verankert: "Natürlich geht es uns darum, unseren Kunden hochwertige ökologische und unbedenkliche Kinderkleidung anzubieten. Wir gehen aber einen entscheidenden Schritt weiter, indem wir uns dafür einsetzen, dass die ALANA-Textilien unter nachhaltigen Produktionsbedingungen entstanden sind und unseren Kunden dies transparent machen", sagt Christoph Werner, der als dm-Geschäftsführer für das Ressort Marketing und Beschaffung verantwortlich ist.

Dieses Engagement wird nun geehrt: Norbert Lux, COO der GREEN BRANDS Organisation übergab gestern zusammen mit dem Jury-Mitglied Dr. Dennis Lotter in Karlsruhe das Zertifikat.

Dr. Dennis Lotter, Managing Partner von BENEFITIDENTITY - einer Agentur für Markenintegrität - bekräftigt das herausragende Engagement von ALANA: "Menschen bevorzugen heute Unternehmen und Marken, welche durch ihr ökonomisches, ökologisches und gesellschaftliches Handeln Glaubwürdigkeit ausstrahlen und Vertrauen erzeugen. ALANA ist nun die erste Textil-Marke, welche durch ihr integeres und verantwortliches Auftreten die sehr aufwändige Validierung erfolgreich und gut bestanden hat."

Norbert Lux unterstreicht die gute Zusammenarbeit im Validierungsprozess: "Die doch sehr entfernten Standorte der Rohstoffgewinnung sowie der Produktion machten - zusammen mit dem Transport - die Beschaffung der Daten zu den relevanten Prüfkriterien nicht einfach. Hierbei überzeugte das dm-Team durch eine sehr zügige und effiziente Zusammenarbeit mit den auswertenden Stellen. "

"Wir freuen uns, über diese Würdigung unseres jahrelangen konsequenten Einsatzes für ökologische und soziale Nachhaltigkeit im Bereich Kindertextilien", so Christoph Werner. Dazu gehört besonders die Einführung des GOTS (Global Organic Textile Standard) Siegels, das die meisten Kindertextilien von ALANA tragen. "Dieses ist derzeit der höchste zertifizierte Standard, den ein Produkt in diesem Bereich tragen kann und bietet den Kunden eine verlässliche Orientierung", sagt Andrea Pfitzer, die bei dm für das Sortiment Kindertextil verantwortlich ist. Das Siegel besagt, dass die Kleidung aus kontrolliert biologischem Anbau stammt und frei ist von gesundheitsgefährdenden und gentechnisch veränderten Stoffen. Außerdem garantiert es, dass die Textilien in den Produktionsländern unter sozialen und fairen Arbeitsbedingungen entstanden sind.

Davon können sich die Kunden seit Juli 2013 mithilfe des neuen dm Pfad-Finder selbst überzeugen: Unter www.dm.de/pfad-finder erfahren sie, wo die Baumwolle für ihr ALANA Produkt angebaut wurde, wer es gefertigt hat und welches nachhaltige Projekt sie als Kunde mit dem Kauf des Artikels unterstützen.

Prüfkriterien der Auszeichnung

Die internationale GREEN BRANDS Organisation zeichnet ökologisch nachhaltige Produkte, Dienstleistungen und Unternehmen aus, und verleiht in Zusammenarbeit mit unabhängigen Institutionen (SERI und Ipsos) das GREEN BRANDS-Siegel. Dazu wird seit 2011 ein dreistufiges, weltweit einzigartiges Verfahren zur Prüfung eingesetzt: Nominierung, Validierung und Entscheidung einer hochrangigen, unabhängigen Jury.

ALANA überzeugt

Im ersten Schritt des Prüfungsverfahrens nominierten die Befragten in einer repräsentativen Marktforschungsstudie (Ipsos) die Marke ALANA. Danach wurde die dm-Marke u.a. auf Ökodesign, Rohstoffgewinnung und Transport der Rohstoffe, Produktion, Verpackung, Distribution, Verwertung und Entsorgung anhand eines vom wissenschaftlichen Nachhaltigkeitsinstitut SERI zusammengestellten Kriterienkataloges geprüft. Die Jury hat im letzten Schritt ein finales Vetorecht und kann - nach Prüfung der Ergebnisse der Validierung - der Auszeichnung einer Marke als GREEN BRAND zustimmen oder sie ablehnen. ALANA hat die Jury in allen Kriterien überzeugt.

"Der Dank dafür gebührt allen Menschen, die am gesamten Entstehungsprozess unserer Produkte und unserer Marke beteiligt sind", sagt Andrea Pfitzer. ALANA ist nach alverde Naturkosmetik die zweite dm-Marke, die das Gütesiegel GREEN BRAND tragen darf.
Quelle: Green Brands Organisation Limited

Lifestyle | Mode & Kosmetik, 02.09.2013

Cover des aktuellen Hefts

Afrika – Kontinent der Entscheidung

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2019

  • Small is beautiful: Tiny Houses
  • Das Plastik-Problem anpacken
  • E-Mobilität
  • Wirtschaftsverbrechen
  • Solarguerilla
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
30
AUG
2019
2. ÖKO FAIR
Die Tiroler Nachhaltigkeitsmesse
A-6020 Innsbruck


12
SEP
2019
Zermatt Summit 2019
Humanizing Globalization
CH-3920 Zermatt


20
SEP
2019
Globaler Klimastreik
Alle fürs Klima!
weltweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Verantwortung. Eine philosophische Betrachtung zur aktuellen politischen Situation




  • PEFC Deutschland e. V.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Global Nature Fund (GNF)
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Deutsche Telekom AG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen