Mit Energie die Welt bewegen

Der Ökoenergieversorger Polarstern

Polarstern ist der neue Stern am Himmel der Ökoenergie. Kennengelernt haben sich die drei Jungunternehmer Dr. Jakob Aßmann, Simon Stadler und Florian Henle im Freundeskreis. Sie verband der Wille, gemeinsam etwas zu unternehmen, womit sie die Welt wirkungsvoll verbessern können. Auf einer WG-Party schmiedete das Trio den Plan: "Wir revolutionieren die Energiebranche!" Gesagt - getan: Ihr Unternehmen bietet seit letztem Jahr reinen Ökostrom und Ökogas aus Reststoffen an.


Foto: © Polarstern
Damit ist Polarstern der erste und bisher einzige Energieversorger, der Gas aus 100 Prozent non-fossilen Brennstoffen anbietet. Hierfür hat das Unternehmen ein eigenes Biogashandelssystem entwickelt. "Wir sind keine Revoluzzer aus der Atomkraftecke, sondern lebensbejahende Menschen, die sich ihrer Verantwortung für die Erde bewusst sind". Wichtig ist den Energieversorgern, nicht in der branchenüblichen "Klein-Klein"-Mentalität zu verharren, sondern vielmehr überregional zu denken: Polarstern betrachtet das Energiethema als ein globales und strebt daher die weltweite Energiewende an. So unterstützt das Unternehmen für jeden neuen Kunden eine Familie aus den Entwicklungsländern (derzeit Kambodscha) beim Bau einer Biogasanlage. Mehr als 400 Menschen haben auf diese Weise bereits Zugang zu regenerativer Energie bekommen. Und das spornt an ...

Vision: Polarstern wird zum Treiber einer nachhaltigen Gestaltung des Energiemarktes.

Der Weg: Mit dem Aufbau von Biogasanlagen in Kambodscha und Gasprodukten aus Reststoffen.

Werte: Eigenverantwortung (Du kannst was verändern, hier und jetzt!), Offenheit, Transparenz, Emotionalität, Persönlichkeit, Authentizität.

Darum im HUB: Die Unternehmer, die man hier trifft, brennen für das, was sie tun und schielen nicht nur auf die persönliche Gewinnmaximierung, sondern auf Sinn.

"Viele denken, die Energiewende ist gut, hat aber nichts mit mir zu tun. Diese Denke wollen wir durchbrechen."

Weiterlesen:


Lesen Sie mehr über die neue Generation von "HUBBERN", z.B. aus dem HUB München:


Quelle: FORUM Nachhaltig Wirtschaften Büro Süd
Lifestyle | LOHAS & Ethischer Konsum, 15.10.2013
Dieser Artikel ist in forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2013 - Hallo Klimawandel erschienen.
Cover des aktuellen Hefts

Time to eat the dog

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2019

  • Kein Müll!
  • Fridays for the Future
  • Nachhaltigkeit kleidet!
  • Die Insel der Träume
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
05
APR
2019
Die Nicaragua Konferenz
Utopie und Zerfall emanzipatorischer Gesellschaftsentwürfe
10405 Berlin


09
APR
2019
BEST ECONOMY forum
Der Auftakt zu einer neuen Wirtschaft mit Verantwortung
IT-39100 Bozen


21
JUN
2019
Her Abilities Award
Globaler Preis für Frauen mit Behinderungen
weltweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Starke Frauen

Missing Chapter Foundation
Eines von vielen Projekten, für die sich Prinzessin Laurentien der Niederlanden stark macht.




  • Deutsche Telekom AG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig