B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

Rückblick zu den GREEN BRANDS Germany 2013

Dr. Franz Alt und 36 Marken ausgezeichnet

Die internationale Brand-Marketing-Organisation GREEN BRANDS zeichnete am 27. November 2013 "grüne" Marken Deutschlands aus. Im Scandic Berlin Potsdamer Platz wurden 36 Marken von 29 Unternehmen als GREEN BRAND Germany geehrt. Dr. Franz Alt, bekannter Experte für alternative Energien, Frieden und Menschenrechte, erhielt die Auszeichnung als "GREEN BRAND Germany Persönlichkeit 2013". Die Veranstaltung wurde von forum-Herausgeber Fritz Lietsch gewohnt spritzig und unterhaltsam moderiert.

Glückliche Gesichter beim GREEN BRANDS Award: Veranstalter Norbert Lux, Ulrich Grieshaber, Ursula Karven und Friedrich Hinterberger Foto: © Elke A. Jung-Wolff
Mit der Auszeichnung "GREEN BRAND" werden in diesem Jahr zum ersten Mal in Deutschland "grüne" Marken des täglichen Lebens geehrt, die auf das zunehmende Bewusstsein der Bevölkerung für mehr Nachhaltigkeit, Umweltschutz und gesunden Lebensstil reagieren bzw. von Beginn an so ausgereichtet sind. GREEN BRANDS honoriert damit die Verpflichtung der Marken zu Klimaschutz, Nachhaltigkeit und ökologischer Verantwortung.

Folgende Unternehmen und Produkte wurden ausgezeichnet und erhielten das Gütesiegel "GREEN BRAND Germany 2013":

ALANA, AlmaWin, Alterra, alverde, Apollinaris, BAUFRITZ, Best Western PREMIER Hotel Victoria, BioSeehotel Zeulenroda, BONIFATIUS Druckerei, CONTRACT-Vario, Druckhaus Berlin Mitte, enerBIO, DWERSTEG, Feldberger Hof, Frosch, GEROLSTEINER, GOGREEN Deutsche Post DHL, Klar, Kneipp, Landhotel Alte Post, lavera, LOGONA, Lokay Druck, MOLTEX nature no.1, PRIMAVERA, print-pool, SANTE, Scandic Berlin Potsdamer Platz, Scandic Hamburg Emporio, Seehotel Wiesler, SolarWorld, TECNARO, ViO

Für seinen unermüdlichen Einsatz für die Energiewende wurde Dr. Franz Alt zur GREEN BRANDS Germany Persönlichkeit 2013 ausgezeichnet und damit auch sein Lebenswerk geehrt.

Fritz Lietsch, Chefredakteur des Magazins forum Nachhaltig Wirtschaften sowie Jury-Mitglied und Moderator des Abends, hob in seiner Laudatio den unermüdlichen Einsatz hervor, mit dem Dr. Franz Alt sich seit vielen Jahren für den Klimaschutz einsetzt. Lange bevor dieses Thema in aller Munde war, wurde er zu einem Anhänger der Solarenergie. Er ist überzeugt, dass deren konsequenter Einsatz nicht nur unsere Umwelt-, sondern auch die aktuellen Wirtschaftsprobleme lösen könnte. Als echter Visionär will er die Menschen zum Umdenken bewegen und sie für nachhaltiges Wirtschaften gewinnen.

Beim Festakt wurde auch das Buch der GREEN BRANDS Germany vorgestellt, in dem alle ausgezeichneten Marken präsentiert werden. Das Buch beinhaltet überdies ein Interview mit dem Hamburger Umweltökonom Dr. Georg Winter, dem Begründer eines umweltgerechten Management-Ansatzes in Europa sowie Fachbeiträge der deutschen Philosophin, Ökonomin und Autorin Christine Ax und des Präsidenten des Wiener Sustainable Europe Research Institute (SERI), Dr. Friedrich Hinterberger.

Michael Müller, Senator für Stadtentwicklung und Umwelt in Berlin sowie Prof. Dr. Maximilian Gege, Vorstand des B.A.U.M. e.V., betonten in ihren Grußworten den hohen Stellenwert der Auszeichnung und den dadurch so wichtigen Motivationsschub für die Unternehmen, ihren eingeschlagenen Weg der Nachhaltigkeit fortzusetzen.

Über GREEN BRANDS:
GREEN BRANDS ist eine internationale, unabhängige und selbständige Brand-Marketing-Organisation mit Hauptsitz auf der "grünen Insel" Irland. GREEN BRANDS verleiht in internationaler Zusammenarbeit mit Markt- und Meinungsforschungs-instituten und unabhängigen Institutionen und Gesellschaften im Umweltschutz-, Klimaschutz- und Nachhaltigkeits-Bereich das GREEN BRANDS-Gütesiegel.

Das Verfahren zur Auszeichnung der GREEN BRANDS ist weltweit einzigartig und gliedert sich in drei Phasen. Marken qualifizieren sich aufgrund einer repräsentativen Befragung der Bevölkerung durch das internationale Institut Ipsos oder aufgrund der Nennung durch eine NGO, einen Interessensverband oder ein Jury-Mitglied für das aufwändige GREEN BRANDS-Validierungsverfahren. Erst bei Erreichen einer Benchmark auf dem GREEN BRANDS-Index entscheidet die hochrangige Jury als finale Instanz über die Auszeichnung und Verleihung des Siegels.

Die Jury-Mitglieder der GREEN BRANDS Germany sind: Prof. Dr. Carsten Baumgarth, Dipl.Ing. Markus Blaschyk, Prof. Dr. Claudia Kemfert, Fritz Lietsch, Dr. Dennis Lotter, Peter Menke-Glückert, Peter Parwan, Dr. Iris Pufé, Prof. Dr. Stefan Schaltegger und Dr. Stefan Hermann Siemer.

Das neue, internationale Auszeichnungsverfahren für ökologische Marken wurde nach über vierjähriger Entwicklungszeit vor zwei Jahren erstmals in Österreich realisiert und dabei konnten bislang rund 50 Marken bereits ausgezeichnet werden.

Die GREEN BRANDS-Auszeichnungen sollen in den kommenden Jahren in über 20 weiteren Ländern realisiert werden.

Quelle: Green Brands Organisation Limited

Lifestyle | LOHAS & Ethischer Konsum, 27.11.2013

Cover des aktuellen Hefts

Time to eat the dog

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2019

  • Kein Müll!
  • Fridays for the Future
  • Nachhaltigkeit kleidet!
  • Die Insel der Träume
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
21
JUN
2019
ERDFEST 2019
Auf dem Weg zu einer neuen kulturellen Allmende
deutschlandweit


13
SEP
2019
WAVE Germany
World Advanced Vehicle Expedition
deutschlandweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Der pervertierte Willen zur Macht
Wer die neue Rechte bekämpfen will, muss ihre innere Logik verstehen




  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Deutsche Telekom AG
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence


Bundesweiter Pflanz-Wettbewerb. 1. April bis 31. Juli 2019. Jederzeit anmelden: Alle Flächen, alle Menschen können mitmachen!