B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

Weil Bäume das Klima retten

Ritter Sport unterstützt Plant-for-the-Planet

Ritter Sport SchokoladeAls Kooperationspartner der Schülerinitiative Plant-for-the-Planet will Ritter Sport bis 2016 im mexikanischen Campeche einen Wald mit 250.000 Bäumen pflanzen. Damit unterstützt das schwäbische Familienunternehmen das große Ziel von Plant-for-the-Planet, durch die Reduktion von Treibhausgasen und eine einheitliche, gerechte Verteilung der Emissionen auf alle Menschen Klimagerechtigkeit zu schaffen.

Zugleich will Ritter Sport möglichst vielen Menschen das Thema Klimawandel näherbringen. Das ist die Aufgabe von Holger Henck, Nachhaltigkeitsbeauftragter in der Abteilung Marketing.

Ein Baum bindet pro Jahr durchschnittlich rund 10 Kilogramm CO2. Das Motto der weltweiten Kinder- und Jungendinitiative Plant-for-the-Planet lautet daher: "Stop talking. Start planting."

Auch Ritter Sport folgt diesem Appell und wird in den kommenden drei Jahren als Kooperationspartner dazu seinen Beitrag leisten. Damit sich möglichst viele Menschen mit dem Ziel von Plant-for-the-Planet und dem Klimawandel auseinandersetzen, nutzt Ritter Sport seine Bekanntheit und ruft ab April Verbraucher dazu auf, einen Baum zu malen, zu basteln oder zu fotografieren und an Ritter Sport zu senden. Für jedes eingesendete Bild wird im mexikanischen Campeche ein Baum gepflanzt.

Wer seinen künstlerischen Fähigkeiten nicht traut, kann auf www.ritter-sport.de eines der grünen "Tree-Shirts" erwerben und damit das Klima entlasten. Denn für jedes verkaufte Tree-Shirt wird ebenfalls ein Baum gepflanzt. Zugleich besteht das Shirt aus Lyocell, einem Stoff aus Buchenfasern. So bleibt das CO2 dauerhaft im Holz gebunden.

Um interessierte Verbraucher auf das Engagement von Plant-for-the-Planet aufmerksam zu machen, trägt außerdem ab sofort jede Ritter Sport Bio Tafel das Plant-for-the-Planet Logo.

Über Plant-for-the-Planet
Die Kinder- und Jugendinitiative Plant-for-the-Planet wurde 2007 ins Leben gerufen und hat ihren Ursprung in einem Schulreferat des damals 9-jährigen Felix Finkbeiner über die Klimakrise. Felix entwarf am Ende des Referats die Vision, Kinder könnten in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen, um auf diese Weise einen CO2-Ausgleich zu schaffen. In den darauffolgenden Jahren entwickelte sich Plant-for-the-Planet zu einer weltweiten Bewegung. Derzeit verfolgen circa 100.000 Kinder weltweit dieses Ziel. Bis zum Jahr 2020 wollen Sie weltweit 1.000 Milliarden Bäume pflanzen. Durch diesen riesigen Kohlenstoffspeicher können jedes Jahr zusätzlich
10 Milliarden Tonnen CO2 kompensiert und so wertvolle Zeit gewonnen werden, um die CO2-Emissionen endgültig nachhaltig zu senken. 
 

Quelle: Alfred Ritter GmbH & Co. KG

Umwelt | Klima, 23.04.2014

Cover des aktuellen Hefts

Afrika – Kontinent der Entscheidung

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2019

  • Small is beautiful: Tiny Houses
  • Das Plastik-Problem anpacken
  • E-Mobilität
  • Wirtschaftsverbrechen
  • Solarguerilla
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
12
SEP
2019
Zermatt Summit 2019
Humanizing Globalization
CH-3920 Zermatt


13
SEP
2019
WAVE Germany
World Advanced Vehicle Expedition
deutschlandweit


Alle Veranstaltungen...
12 Vorteile eines strukturierten Nachhaltigkeitsmanagements für Unternehmen. Kostenloses Whitepaper!

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Kunstgriff der Natur. Warum wir unsere Endlichkeit bejahen sollen




  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Deutsche Telekom AG
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG


Bundesweiter Pflanz-Wettbewerb. 1. April bis 31. Juli 2019. Jederzeit anmelden: Alle Flächen, alle Menschen können mitmachen!