B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen

Wir bauen eine neue Stadt

Aus dem Konzept Cradle to Cradle kann eine neue Bildungsidee entstehen. Schulen werden dann Labore des Wandels und Kathedralen einer neuen Gesellschaft.

„Wir bauen eine neue Stadt" heißt es in dem Singspiel für Kinder, das Paul Hindemith 1930 komponierte und das mir in der Neue­-Deutsche-­Welle­-Fassung der Gruppe „Palais Schaumburg" nie mehr aus dem Kopf ging. „Holst du mir Wasser, rühr ich den Kalk. ... Wir bauen eine neue Stadt, sie soll die allerschönste sein."

Reinhard Kahl © David Aussenhofer Dieses Stück ist mir der Sound zu der Idee geworden, dass Schulen die Kathedralen der Gesellschaft werden sollten. Kathedralen? Sie waren im Mittelalter Treffpunkte und Besinnungsorte. Markt und Andacht. Politik und Messe. Meinungs­und sogar Liebesmarkt. Das alles in einem Bau, der wie eine Skulptur verkörperte, woran die Menschen glaubten. Vielleicht überblenden wir das Bild von der „Ka­thedrale" mit dem vom „Labor". Im Labor wird das moderne, säkulare Jenseits erschaffen, unsere Zukunft. Labore wären in diesem Fall nicht nur in den Räumen untergebracht. Die Räume selbst, ihre Gestaltung und Verwandlung wären Labor, wenn an deren baulicher wie geistiger Architektur gearbeitet wird, inklusive des benutzten Materials. Das "Kathedralen­labor" wäre also ein großer Selbstversuch.

Neue Schulen braucht das Land
Dieser Gedanke hat mich erneut ergriffen, seit ich Michael Braungart kennen gelernt habe. Für Schulen steckt in seinen Cradle to Cradle Ideen viel drin. Es beginnt wie immer bei einem selbst, also mit der Untersuchung der unmittelbaren Umgebung. Zum Beispiel die Baumaterialien der Gebäude, die Stoffe der Einrichtungen und der alltäglichen Dinge ernst nehmen, sie untersuchen und erneuern. Was wäre das für ein Einstieg der Schüler in die Naturwissenschaften! Denn, es kommt auf eine andere Haltung an. „Nichts ist egal" – so könnte das Motto von Schulen und anderen Bildungshäusern lauten, die Labore des Wandels werden. Statt ständiger Be­lehrung, häufig vermischt mit schlechter Laune, eine Schule, in der Lehrer aufhören zu jammern und sich erlauben, die Probleme selbst zu lösen. Und statt in alter Pädagogentradi­tion mit dem sogenannten späteren Leben zu drohen, nun vielleicht auch noch angereichert mit der angekündigten Umweltkatastrophe oben drauf, ab sofort der Einstieg in das große Projekt der Erneuerung unserer Zivilisation. Ihrer Verschönerung und Verbesserung. Eine neue Bildung der Bildung durch Genauigkeit, durch intelligente und lustvolle Partnerschaften mit der Natur. Bildung würde das Abenteuer von Verwandlungen.

Diesen Beitrag finden Sie im
forum Sonderdruck
VERSTEHEN, UMDENKEN, GESTALTEN
Cradle to Cradle - eine Lösung für Wirtschaft und Gesellschaft
Gerne senden wir diesen für eine Schutzgebühr von 3,- EUR zu.

Zukunftswerkstätten für Sinn
Vielleicht ist dies das Hauptproblem der vielen in der Schule verbrachten Jahre: dass es kaum lohnende Aufgaben gibt. Immer nur Simulation. Es wird selten etwas gemacht, das po­sitive Spuren in der Welt hinterlässt. Dabei wird Sinn zur Man­gelressource. Da helfen auch keine Methoden zur Motivation. Aber wenn man weiß, dass heute Teppiche entwickelt sind, die, statt mit ihren Ausdünstungen schlechte Luft zu machen, diese reinigen, dass Häuser möglich sind, die mehr Energie erzeugen als verbrauchen, ja selbst Fabriken, die das für die Produktion benötigte Wasser sauberer abgeben können, als sie es aufgenommen haben, dann kann man doch nicht länger zusehen, dann muss man doch in seiner Umgebung und bei sich selbst anfangen. So könnten Schulen wirklich Zukunftswerkstätten werden. Oder eben Kathedralenlabore. Und natürlich müssen sie schön sein!

Von Reinhard Kahl

REINHARD KAHL
ist Erziehungswissenschaftler, Jour­nalist und Filmemacher. Im Zentrum seiner Arbeit stehen die Lust am Denken und Lernen, die Zumutung belehrt zu werden und die endlosen Dramen des Erwachsenwerdens. Er ist Grimme­Preisträger, Mitbegründer des Cradle to Cradle – Wiege zur Wiege e.V. und Vorstandsmitglied.
Foto: © David Aussenhofer


Gesellschaft | Bildung, 15.11.2014
Dieser Artikel ist in Cradle to Cradle - eine Lösung für Wirtschaft und Gesellschaft - forum Sonderdruck: VERSTEHEN, UMDENKEN, GESTALTEN erschienen.
Cover des aktuellen Hefts

Social Business beseitigt Plastik-Müll und schafft neue Jobs

weitere Themen in forum 03/2019:

  • Entrepreneurship
  • Die Plastikflut
  • Wasserstoff
  • Der Bauer: Problemlöser statt Sündenbock
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
09
NOV
2019
UnternehmensGrün-Jahrestagung 2019
Sustainable Finance
10117 Berlin


20
NOV
2019
Zukunftsforum Energiewende
Den Wandel aktiv gestalten
34117 Kassel


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Das heilige Spiel
Warum Fußball ein Geschenk des Himmels ist




  • PEFC Deutschland e. V.
  • Deutsche Telekom AG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene