B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

Netzwerk für gesünderes Bauen und Sanieren

Das neu gegründete Architekten-Netzwerk DIE OMNITEKTEN und das Sentinel Haus Institut bieten künftig bundesweit Planungsleistungen für Projekte vom Einfamilienhaus bis hin zum Großprojekt.

Das gesamte Netzwerk ist durch das Sentinel Haus Institut zertifiziert und verfügt damit über Expertenwissen zum gesunden und nachhaltigen Bauen. Investoren erhalten damit eine professionelle Planungsleistung unter Berücksichtigung höchster gesundheitlicher Aspekte.

Sentinel-Marketingleiterin Carolin Zisgen überreicht das Fachplaner-Zertifikat an zwei Omnitekten: Leo Schwering, Architekt BDA aus Iserlohn, und Dipl.-Ing. Uwe Carstens-Wellige aus Werther / Westfalen (von links). © Sentinel Haus Institut, Die OmnitektenAuf der Messe Schulbau in Hamburg wurde die Kooperation erstmals vorgestellt. Die Omnitekten sind ein bundesweites Netzwerk erfahrener Freier Architekten mit besonderen Schwerpunkten im Bereich ökologisches und gesundes Bauen und Sanieren. Neben diesen Kernkompetenzen sind die einzelnen Büros auf verschiedene Teilaspekte spezialisiert. So deckt das Netzwerk ein großes Erfahrungs- und Kompetenzspektrum ab.

Durch die Bündelung der Kapazitäten werden die Omnitekten in Zukunft verstärkt komplexe Projekte realisieren. Ein Bereich wird das gesündere Bauen und Sanieren nach dem Sentinel Haus Konzept sein. Mit dem Sentinel Gesundheitspass als Zertifikat profitieren Auftraggeber von einer juristisch klar geregelten Vertragslage im Bereich der Innenraumhygiene. Die Online-Plattform sentinel bauverzeichnis bietet zudem eine sehr große Auswahl gesundheitlich geprüfter Bauprodukte zu marktüblichen Preisen, die individuell projektbezogen konfiguriert und kommuniziert werden können.

Qualitätsmanagement braucht Experten
Peter Bachmann, Geschäftsführer des Sentinel Haus Instituts, freut sich auf die Zusammenarbeit mit den zurzeit neun Architekturbüros: "Gesundes Bauen geht nur mit qualifizierten Architekten. Dies bringt dem privaten und institutionellen Investor eine enorme Sicherheit bezüglich Kosten und Gesundheit". Das gesundheitliche Qualitätsmanagement eines Bauprojektes sei eine Querschnittsaufgabe von der Planung über die Ausschreibung bis hin zur Bauüberwachung, so Bachmann. "Da spielen zertifizierte Fachplaner für gesundes Bauen wie die Omnitekten eine zentrale Rolle".
Für das Architekten-Netzwerk ist die Kooperation ein wichtiger Baustein im gemeinsamen Angebot: "Gesünderes und nachhaltiges Bauen gehören zusammen, wir profitieren da von viel Know-how, einer großen Datenbasis und praxisgerechten Werkzeugen", sagt Hans-Martin Kahrs, der als Pressesprecher des Netzwerks fungiert.
 
Kontakt:
Sentinel Haus Institut, Die Omnitekten 
info@sentinel-haus.eu | www.sentinel-haus.eu, www.omnitekten.com

Technik | Green Building, 28.05.2014

Cover des aktuellen Hefts

Time to eat the dog

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2019

  • Kein Müll!
  • Fridays for the Future
  • Nachhaltigkeit kleidet!
  • Die Insel der Träume
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
24
MAI
2019
Globaler Klimastreik zur Europawahl
Mach die Europawahl zur Klimawahl!
europaweit


21
JUN
2019
ERDFEST 2019
Auf dem Weg zu einer neuen kulturellen Allmende
deutschlandweit


13
SEP
2019
WAVE Germany
World Advanced Vehicle Expedition
deutschlandweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Von Männern und Frauen. Ein Zwischenruf zur Weinstein Affäre




  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Deutsche Telekom AG
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • PEFC Deutschland e. V.


Bundesweiter Pflanz-Wettbewerb. 1. April bis 31. Juli 2019. Jederzeit anmelden: Alle Flächen, alle Menschen können mitmachen!