B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

Abflug in die Liefer-Zukunft

UPS testet Privatzustellung per Drohne vom Dach eines Zustellfahrzeuges

  • UPS arbeitet in aktuellen Tests mit Workhorse Group, einem Hersteller fahrzeugbasierter Drohnen
  • Die Tests zeigen mögliche Effizienzen von Drohnen auf ländlichen Zustellrouten
  • Im Gegensatz zu vorherigen Drohnentests wurde die Drohnenzustellung bei diesem Test in den täglichen Zustellablauf integriert

UPS hat heute bekannt gegeben, dass der Drohnentest vom Dach eines UPS®-Zustellfahrzeugs erfolgreich war. Die Drohne lieferte eigenständig Pakete an einen Privathaushalt und kehrte dann zum Fahrzeug zurück, während der Zusteller seine Route fortsetzte und andere Zustellungen auslieferte.

Die Drohne startet vom Dach des Lieferwagens ©UPSAm Montag führte UPS den Test in Tampa, Florida, mit der Workhorse Group durch, einem in Ohio ansässigen Entwickler von Elektro-Lkws und Drohnen. Workhorse hat die im Test eingesetzte Drohne und das Elektro-Zustellfahrzeug für UPS hergestellt.

„Dieser Test ist anders als alles, was wir bisher mit Drohnen gemacht haben. Er ist bedeutsam für zukünftige Zustellungen, besonders in ländlichen Gebieten. Dort liegen oftmals viele Meilen zwischen einzelnen Zustellorten", sagte Mark Wallace, Senior Vice President Global Engineering and Sustainability. „Stellen Sie sich eine dreieckige Zustellroute vor, bei der die zu beliefernden Haushalte viele Straßenmeilen voneinander entfernt sind. Lässt man nur eine Zustellung durch eine Drohne von einem Zustellfahrzeug aus liefern, kann das die teuren Fahrtkosten um viele Meilen reduzieren. Das ist ein großer Schritt zu mehr Effizienz in unserem Netzwerk und gleichzeitig zur Reduzierung unserer Emissionen."       

Eine Ersparnis von nur einer Meile pro Zusteller pro Tag über ein Jahr hinweg kann die Kosten für UPS um bis zu 50 Millionen US-Dollar senken. Rund 102.000 Zusteller sind jeden Tag für UPS im Einsatz. Ländliche Zustellrouten sind aufgrund der für die Zustellungen erforderlichen Zeit und Fahrzeugkosten die kostenintensivsten Strecken. In diesem Test hat die Drohne ein Paket ausgeliefert, während der Zusteller seine Route fortgesetzt und selbst zugestellt hat. Das ist eine mögliche Aufgabe, die UPS künftig für Drohnen ins Auge fasst.

„Die Zusteller sind das Gesicht unseres Unternehmens – und das wird auch so bleiben", fuhr Wallace fort. „Drohnen können die Zusteller in vielen Punkten auf ihren Routen unterstützen: Sie helfen ihnen Zeit einzusparen und den wachsenden Serviceanforderungen der Kunden, die sich aus der Zunahme des E-Commerce ergeben, gerecht zu werden."

Die Drohne liefert vollautomatisch aus ©UPSDie Drohne, die im Test am Montag eingesetzt wurde, war das Workhorse HorseFly™ UAV-Zustellsystem. Dabei handelt es sich um eine hocheffiziente Octocopter-Zustelldrohne, die vollständig in die Workhorse-Produktlinie von Elektro- und Hybrid-Lkws integriert ist. Die Drohne dockt auf dem Dach des Zustellfahrzeugs an. Ein Korb, der unter der Drohne hängt, wird durch eine Luke in den Lkw hineingelassen. Ein UPS Zusteller im Inneren des Fahrzeugs lädt ein Paket in den Korb und drückt einen Button auf einem Touchscreen. So schickt er die Drohne auf eine zuvor eingestellte, eigenständige Route zu einer bestimmten Adresse. Die batteriebetriebene HorseFly-Drohne lädt sich auf, während sie angedockt ist. Sie erreicht eine Flugzeit von 30 Minuten und kann Pakete mit einem Gewicht von bis zu 10 Pfund (ca. 4,5 Kilogramm) transportieren.

„Es ist wunderbar zu sehen welchen praktischen Nutzen diese Technologie hat", sagte Stephen Burns, Gründer und CEO von Workhorse. „Die Drohne arbeitet völlig eigenständig. Sie muss von niemandem gelenkt werden. So kann der Zusteller andere Zustellungen ausliefern, während die Drohne unterwegs ist."

UPS testet seit Jahren Automatisierungs- und Robotertechnologien, darunter auch Drohnen. Letzten September hat UPS eine Testlieferung mit dringend benötigten Medikamenten von Beverly, Massachusetts, zu einer drei Meilen von der Atlantikküste entfernten Insel durchgeführt. UPS setzt Drohnen auch intensiv für humanitäre Zwecke ein und arbeitet dabei mit Drittorganisationen zusammen, um lebensrettende Blutkonserven und Impfstoffe in schwer erreichbare Gebiete in Ruanda zu transportieren. Auch kommen Drohnen bei der Überprüfung des Inventars auf Hochregalen in unternehmenseigenen Warenhäusern zum Einsatz.

Im Gegensatz zu allen vorherigen Tests hat der letzte UPS Drohnentest gezeigt, wie Drohnen bei nicht zeitkritischen Sendungen den täglichen Betrieb unterstützen können.

Letztes Jahr hat die US-Flugsicherungsbehörde (Federal Aviation Administration, FAA) Vorschriften für kleine, unbemannte Flugzeugsysteme erlassen, die die kommerzielle Nutzung von Drohnen bedingt erlauben und damit den Weg für weitere künftige Anwendungsbereiche geebnet. UPS wurde, mit 34 weiteren Unternehmen verschiedener Bereiche, ausgewählt,  um im Drone Advisory Committee der FAA mitzuwirken. Das Komitee erstellt die FAA-Empfehlungen zu den wichtigsten Aspekten bei der Integration von Drohnen und sorgt damit für die Sicherheit von Drohneneinsätzen innerhalb des National Air Space Systems.

UPS ist ein global führendes Unternehmen im Bereich Logistik, das eine Vielzahl an Lösungen anbietet, darunter Paket- und Frachttransport, Erleichterung des internationalen Handels und Entwicklung moderner Technologien für ein effizienteres Management der Geschäftswelt. Von seinem Hauptsitz in Atlanta aus bedient UPS mehr als 220 Länder und Regionen weltweit. Sie erreichen das Unternehmen im Web unter ups.com und den Unternehmensblog unter longitudes.ups.com. Wenn Sie UPS-Neuigkeiten direkt erhalten möchten, besuchen Sie pressroom.ups.com oder folgen Sie uns unter @UPS_News. 
 
Workhorse Group, Inc. ist ein in den USA ansässiger Erstausrüster mittelschwerer, EPA-zugelassener Elektro-Zustellfahrzeuge sowie vollständig integrierter, fahrzeugbasierter und FAA-konformer unbemannter Luftfahrsysteme (Unmanned Aerial Systems, UAS) in Form von Zustelldrohnen. Workhorse-LKWs gehören seit jeher zu den größten Flotten in den USA und Kanada und werden bei der Endzustellung und in ähnlichen Bereichen eingesetzt. Weitere Informationen finden Sie unter www.workhorse.com.
 
Kontakt: Kyle Peterson, UPS Public Relations | kylepeterson@ups.com | www.ups.com
 

Wirtschaft | Lieferkette & Produktion, 21.02.2017

Cover des aktuellen Hefts

Time to eat the dog

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2019

  • Kein Müll!
  • Fridays for the Future
  • Nachhaltigkeit kleidet!
  • Die Insel der Träume
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
12
SEP
2019
Zermatt Summit 2019
Humanizing Globalization
CH-3920 Zermatt


03
OKT
2019
Kongress Wirtschaft und Spiritualität
Unternehmerischer Erfolg und Mitmenschlichkeit
79199 Kirchzarten


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Mr Social und Mrs Business

Mr Social und Mrs Business
Mit dem Bambusfahrrad gegen Armut in Afrika




  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Deutsche Telekom AG
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • PEFC Deutschland e. V.
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene


Bundesweiter Pflanz-Wettbewerb. 1. April bis 31. Juli 2019. Jederzeit anmelden: Alle Flächen, alle Menschen können mitmachen!