Deutschlands Klimaschutz-Versagen schlimmer als angenommen

Kohleausstieg kann nicht mehr warten

Dr. Christiane Averbeck, Geschäftsführerin der Klima-Allianz Deutschland, gab zur veröffentlichten Analyse des Berliner ThinkTanks AGORA Energiewende folgendes Statement:
 
Der Kohleausstieg kann nicht mehr warten. © Benita5 / pixabay.de„Deutschlands Versagen beim Klimaschutz ist noch dramatischer als bisher angenommen. Die AGORA-Analyse sollte ein Weckruf sein: Die nächste Bundesregierung muss unmittelbar im Koalitionsvertrag ein Klimaschutz-Sofortprogramm verankern, das alle wirtschaftlichen Sektoren und die gesamte Gesellschaft umfasst. Und sie muss es noch im ersten Halbjahr 2018 umsetzen. Wenn Deutschland auch nur annähernd den eigenen Klimazielen und dem Pariser Klimaabkommen treu bleiben möchte, muss es unverzüglich den Kohleausstieg einleiten. Schon in wenigen Jahren muss die älteste und schmutzigste Hälfte der Kohlekraftwerke vom Netz sein. Deutschland kann nicht Energiewendeland sein und Kohleland bleiben."
 
Hintergrund:
Laut einer Analyse des ThinkTanks AGORA Energiewende, die der Klima-Allianz Deutschland vorliegt, wird Deutschland sein Klimaziel 2020 noch weiter verfehlen, als ohnehin angenommen. Statt im Jahr 2020 wie geplant 40 Prozent weniger Treibhausgase auszustoßen als 1990, werden es wohl nur 30 bis 31 Prozent sein – wenn nicht sofort weitere Maßnahmen eingeleitet werden. Das entspricht einer Lücke von 120 Millionen Tonnen CO2e im Jahr 2020 zum Ziel. Das Klimaschutzziel mit einem Minderungspfad von 40 Prozent gegenüber 1990 wurde 2007 von der damaligen Großen Koalition (Kabinett Merkel I) beschlossen. Dass Deutschland dieses Klimaziel 2020 verfehlen wird, zeichnet sich bereits seit Längerem ab. Seit 2009 sind die Treibhausgas-Emissionen nicht mehr gesunken, seit vergangenem Jahr steigen sie sogar wieder. 82 Prozent der Treibhausgasemissionen im Stromsektor und ein Drittel aller Treibhausgase in Deutschland stammen aus der Verstromung von Braun- und Steinkohle. Im Projektionsbericht vom April 2017 war die Bundesregierung noch von einer Minderung der Treibhausgasemissionen um 34 Prozent ausgegangen. Mit der Analyse von AGORA Energiewende zeigt sich jetzt, dass dies zu optimistisch war.
 
Klima-Allianz Deutschland
Die Klima-Allianz Deutschland ist das breite gesellschaftliche Bündnis für den Klimaschutz. Mit ihren über 110 Mitgliedsorganisationen aus den Bereichen Umwelt, Entwicklung, Kirche, Jugend, Verbraucherschutz und Gewerkschaften setzt sie sich für eine ambitionierte Klimapolitik und eine erfolgreiche Energiewende auf lokaler, nationaler, europäischer und internationaler Ebene ein. Ihre Mitgliedsorganisationen repräsentieren zusammen rund 20 Millionen Menschen.
 
Kontakt:
Julia Dittmann, Klima-Allianz Deutschland | Julia.Dittmann@klima-allianz.de | www.klima-allianz.de

Gesellschaft | Politik, 07.09.2017

Cover des aktuellen Hefts

Frauen bewegen die Welt

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2018

  • Kampf fürs Wasser
  • Schenken macht Freude
  • Slow Fashion
  • Sikkim - Blaupause für die Zukunft?
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
18
JAN
2019
Agrarökologie stärken!
Für eine zukunftsgerichtete Politik und Praxis
10117 Berlin


19
JAN
2019
"Wir haben es satt" - Großdemonstration
Essen ist politisch!
10117 Berlin


Alle Veranstaltungen...

Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Wesen der Verbundenheit. Unsere Identität verdankt sich den Beziehungen, in denen wir stehen.




  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Deutsche Telekom AG
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Bayer Aktiengesellschaft