B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen

9. Global Social Business Summit 2018

Gipfeltreffen internationaler Social-Business-Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft in Wolfsburg

Vom 6. bis 9. November 2018 findet in Wolfsburg der diesjährige Global Social Business Summit (GSBS) statt. Bei dem internationalen Gipfeltreffen für Social Business, gegründet 2009 von Friedensnobelpreisträger Professor Muhammad Yunus und Grameen Creative Lab, werden Teilnehmende aus bis zu 60 Ländern erwartet. Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen einer herausfordernden wirtschaftlichen, sozialen und politischen Ordnung in Europa aber auch der ganzen Welt beschäftigt sich der Summit mit der Frage, welchen Beitrag Social Business zum Aufbau einer neuen Gesellschaft leisten kann.
 
Vom 6. bis 9. November 2018 findet der 9. Global Social Business Summit statt. © The Grameen Creative Lab GmbHDer GSBS 2018 kommt nach 9 Jahren wieder zurück zum Ursprung. 2009 fand das erste Mal das internationale Treffen der globalen Grameen Organisationen statt. Grameen, das steht für Solidarität, für die Idee, dass man gemeinsam mehr erreichen kann und durch ein soziales und gerechtes Miteinander Armut und ökologische Probleme in der Welt bekämpfen kann. Seinen Ursprung hat Grameen in Bangladesch und bedeutet so viel wie „Dorf", denn genau von dort nahm Grameen mit der Gründung der Grameen Bank im Jahre 1983 seinen Lauf.
 
Gastgeber und Partner Volkswagen AG und Autostadt: Zurück zu den Anfängen
„Ohne die beiden Wolfsburger Unternehmen Volkswagen AG und Autostadt würde es den GSBS in seiner heutigen Form nicht geben!" so Hans Reitz, Mitbegründer des Global Social Business Summits und Kreativberater von Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus.
 
Wolfsburger Bürgerinnen und Bürger zum Dialog eingeladen
Seit seinen Anfängen spricht Social Business Menschen auf der ganzen Welt an. Viele von ihnen waren von der Idee so in den Bann gezogen, dass sie begannen ihr eigenes Social Business aufzubauen.
 
Mit dieser wachsenden Bewegung machte es Sinn ein globales Event ins Leben zu rufen, um Akteure, Unternehmer, Investoren und politische Entscheidungsträger zusammenzubringen, um voneinander zu lernen und sich gegenseitig zu unterstützen und die Bewegung voranzutreiben. Um so vielen Menschen wie möglich die Chance zu geben, mehr über Social Business zu erfahren, sind Wolfsburger Bürgerinnen und Bürger eingeladen, sich in zwei öffentlichen Sessions zu informieren, mitzudiskutieren und sich zu vernetzen.
 
Muhammad Yunus ist Mitbegründer des Global Social Business Summits und Friedensnobelpreisträger. © The Grameen Creative Lab GmbHBereits zum neunten Mal geht der Global Social Business Summit der Frage nach, wie sich die Welt durch soziales Wirtschaften positiv verändern lässt. Um Armut zu bekämpfen hat Prof. Yunus Social Business geschaffen, ein Wirtschaftskonzept, das nicht auf Profit, sondern auf Empathie und Global Citizenship basiert. Es ist ein nachhaltiges Geschäftsmodell, bei dem es Unternehmen, die nach diesem Modell wirtschaften, primär darum geht, soziale und ökologische Probleme zu lösen und nicht Profite zu maximieren. Ein Social Business zahlt die ursprünglichen Investitionen zurück und reinvestiert seinen Profit in Innovationen oder weiteres Wachstum, um seine sozialen Ziele voranzutreiben.
 
Renommierte Sprecherinnen und Sprecher aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft beleuchten verschiedene Aspekte von Social Business. Unter den Rednern sind international Experten wie der ehemalige NASA-Astronaut Ron J. Garan, aber auch Wirtschaftsgrößen wie Peter Schwarzenbauer (Mitglied des Vorstands der BMW AG) oder der Schweizer Visionär Bertrand Piccard. Im Fokus stehen auch Themen, die ganz besonders für den Erfolg von Social Business eine wichtige Rolle spielen, wie Empathie, Mitgefühl und Selbstlosigkeit, aber auch technologische Neuerungen.
 
Social Business – Säule einer neuen Gesellschaft
Bereits bei seiner Rede am 3. Oktober, zum Tag der Deutschen Einheit sagte Prof. Yunus zu 600.000 Zuschauern am Brandenburger Tor: „Eine gute Wirtschaftstheorie muss den Menschen die Möglichkeit geben, in Frieden zu leben. Das gegenwärtige Wirtschaftssystem bietet das nicht. Wir brauchen neue Konzepte und neue Praktiken. Wir müssen einen neuen wirtschaftlichen Rahmen schaffen, um eine neue Gesellschaft basierend auf sozialer Gerechtigkeit und menschlichen Werten aufzubauen."
 
Social Business ist eines dieser neuen Konzepte und beim GSBS werden 5 Bereiche besonders beleuchtet. Diese Bereiche sind: Solidarität, Mobilität, Lebensmittel, Sport und Kreislaufwirtschaft.
 
Öffentliche Sessions in Wolfsburg
In zwei öffentlichen Sessions am 8. und am 9. sind vor allem Bürgerinnen und Bürger aus Wolfsburg und der Region eingeladen, sich zu informieren, zu diskutieren und sich auszutauschen.
  • Parallel Session am 8. November, 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr
  • Parallel Session am 8. November, 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr
  • Veranstaltungsort: Autostadt Kundencenter; Stadtbrücke; D-38440 Wolfsburg
  • Die Teilnahme an den beiden öffentlichen Sessions ist kostenfrei möglich. Die Anzahl ist auf 100 Plätze begrenzt. 
  • Website Summit | Tickets für die öffentlichen Sessions
Über den Global Social Business Summit
Das Ziel des jährlichen Global Social Business Summits (GSBS) 2018 ist es, mehr Aufmerksamkeit für das Thema Social Business zu gewinnen, Wissenstransfer zu fördern sowie Partnerschaften für neue Social Business Unternehmungen zu initiieren. Zudem präsentiert der GSBS auch dieses Jahr wieder bekannte und inspirierende Redner aus den Bereichen Social Business, Wirtschaft und Politik sowie auch Unternehmer, Vertreter der Wissenschaft und der Lehre, die ihr fundiertes Fachwissen mit uns teilen. Das Gipfeltreffen fand erstmalig 2009 statt und wird organisiert von The Grameen Creative Lab, einer Social Business Initiative, gegründet von Professor Muhammad Yunus und seinem Kreativberater Hans Reitz. Am 8. und 9. November werden die Teilnehmer bedeutende Social Business Unternehmer kennenlernen, wichtige Grundgedanken erfahren und erstklassige Workshops und Networking Sessions erleben.
 
The Grameen Creative Lab
Das Grameen Creative Lab (GCL) wurde von Professor Muhammad Yunus und Hans Reitz gegründet und verbreitet Social Business durch Veranstaltungen und Workshops sowie durch Partnerschaften mit Universitäten und Bildungseinrichtungen. Das GCL unterstützt und berät außerdem Organisationen in der Anfangsphase der Social Business Gründung, sprich dem kreativen Prozess der Ideengenerierung und Entwicklung eines Geschäftsmodells. GCLs Flaggschiff Event ist der jährliche Global Social Business Summit. Weitere Informationen zum Global Social Business Summit 2018.
 
Kontakt:
Amelie Baumbach, The Grameen Creative Lab GmbH
Amelie.baumbach@grameencl.comwww.grameencreativelab.com

Gesellschaft | Social Business, 22.10.2018

Cover des aktuellen Hefts

Time to eat the dog

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2019

  • Kein Müll!
  • Fridays for the Future
  • Nachhaltigkeit kleidet!
  • Die Insel der Träume
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
24
MAI
2019
Globaler Klimastreik zur Europawahl
Mach die Europawahl zur Klimawahl!
europaweit


21
JUN
2019
ERDFEST 2019
Auf dem Weg zu einer neuen kulturellen Allmende
deutschlandweit


13
SEP
2019
WAVE Germany
World Advanced Vehicle Expedition
deutschlandweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Kunstgriff der Natur. Warum wir unsere Endlichkeit bejahen sollen




  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • PEFC Deutschland e. V.
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Deutsche Telekom AG
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence


Bundesweiter Pflanz-Wettbewerb. 1. April bis 31. Juli 2019. Jederzeit anmelden: Alle Flächen, alle Menschen können mitmachen!