Ab sofort vision-näher. Jetzt informieren. Einschreibung für Fernstudiengänge zum 31. August 2019

Papierfabrik Hainsberg GmbH

Qualitätspapiere aus Altpapier für höchste Ansprüche

Seit 1838 wird in Freital-Hainsberg Papier hergestellt. Der Kaufmann Gerhard Friedrich Thode erwarb damals Land, um eine Papiermühle in Hainsberg zu bauen. Im ersten Produktionsjahr verließen 77 Tonnen Papier das Werk. Heute werden auf einer Papiermaschine mit 264 cm Arbeitsbreite jährlich 45.000 Tonnen grafische Recyclingpapiere der Marke LETTURA 60 und LETTURA 72 im Grammaturbereich von 50 bis 110 g/m2 produziert. Die über 150jährige Tradition, moderne Anlagen sowie ein klar strukturiertes Sortenprogramm machen uns zu einem kompetenten Partner des deutschen und europäischen Feinpapiergroßhandels. Für die Herstellung der Qualitätspapiere LETTURA® verwenden wir ausschließlich Altpapier. Damit leistet Hainsberg-Papier einen wichtigen Beitrag zur Schonung von Umwelt und Ressourcen.



Konstanter Weißgrad durch moderne Stoffaufbereitung -
Deinking und Bleiche

Als Mitglied der bundesweiten Inititive Pro Recylingpapier zählt die Papierfabrik Hainsberg GmbH zu den renommierten deutschen Herstellern von Qualitätspapieren auf Recyclingbasis. Für die Herstellung dieses Papieres wird ausschließlich Altpapier verwendet, so dass das in Hainsberg hergestellte Papier das Umweltschutzzeichen "Blauer Engel" trägt und nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert ist. Die Papierfabrik Hainsberg GmbH ist eine der ganz wenigen Papierfabriken in Europa, die unter Einsatz der Deinkingtechnologie hochwertige Recycling-?Papiere herstellen.

Die Verwendung von Altpapier schont Ressourcen und spart Energie. Der Prozesswasserbedarf der Papierherstellung aus Zellstoff ist rund zweieinhalb mal so hoch wie der für die Papierherstellung aus Altpapier (IFEU-Studie "Ökologischer Vergleich von Büropapieren in Abhängigkeit vom Faserrohstoff", 2006).

Die wohl wichtigste Voraussetzung bei der Herstellung hochwertiger Recyclingpapiere ist die Entfernung der Druckfarben aus dem Altpapier. Mit der Deinkingtechnologie in Verbindung mit einer 2-stufigen Bleiche, wie sie bei Hainsberg-Papier angewandt wird, ist es möglich geworden, Recyclingpapiere mit hoher Qualität und konstantem, reproduzierbarem Weißgrad herzustellen.

Umweltbewusster Umgang mit der Natur
Bei der Energieversorgung ist das Werk weitgehend autark. Dampf und teilweise Strom werden in eigenen Kohlekraftanlagen erzeugt. Gezielte Wärmerückgewinnung, eine hochwirksame Abgasreinigungsanlage mit Emissionswerten weit unter den zulässigen Grenzwerten, eine eigene biologische Kläranlage und die umweltgerechte Entsorgung der Deinkingrückstände machen die umweltbewusste Einstellung von Hainsberg-Papier deutlich.
Nicht weil uns Gesetze und Vorschriften dazu zwingen betreiben wir Umweltschutz; es ist unsere Philosophie die Natur zu schonen.


Knapp die Hälfte der weltweiten Holzernte wird heute für die die ?Her?stellung von Papierprodukten gebraucht. Will man die negativen ?Folgen des Papierverbrauchs mildern, führt an der verstärken Nutzung von ?Recyclingpapier kein Weg vorbei. In Europa werden immerhin schon 50 bis 60 % der benötigten Faserstoffmenge für die Papierherstellung aus ?Altpapier gewonnen (Stand: 2005), bis zum Jahre 2010 sind 66 % ?angestrebt. Deutschland ist nach jüngsten Zahlen (Feb. 2007) Weltmeister im Sammeln und Einsetzen von Altpapier.
Foto: www.vdp-online.de


Recycling-Papiere für kreative Ideen
LETTURA®-Recycling-Papiere aus Hainsberg geben Spielraum für kreative Ideen und entsprechen den hohen Ansprüchen von Werbern, Grafikern und Druckern. Durch die Veredelung der Oberfläche in der Papiermaschine können auf diesen Papieren erstklassige Druckergebnisse erzielt werden. Ebenfalls erfüllen diese Produkte die Anforderungen an Schulschreib-, Briefumschlag-, Laser-, und Office-Papiere.
Jüngstes Kind der Hainsberger Produktfamilie ist die Qualität LETTURA 80®, welche sich durch seine hochwertige Optik kaum noch von einem holzfreien Papier unterscheidet.

Bekenntnis zum Standort
Im Jahre 2002 wurde die Papierfabrik Hainsberg durch das Augusthochwasser in Freital schwer getroffen, wobei die Produktionsstätten und Gebäude durch das Wasser, durch angeschwemmten Schlamm und Unrat stark in Mitleidenschaft gezogen wurden. Fast alle der gelagerten Papierbestände wurden vernichtet. Trotz dieser fast völligen Zerstörung hat sich die Geschäftsführung entschlossen, weiter zu arbeiten und wieder aufzubauen, was zerstört wurde.

Für ihre innovativen Leistungen und ihr Bekenntnis zum Standort Freital wurde die Papierfabrik Hainsberg im Jahre 2003 mit dem Unternehmerpreis der Stadt Freital ausgezeichnet.

Initiative Pro Recyclingpapier - Die Wirtschaftsallianz
Im Jahr 2000 schlossen sich 13 führende deutsche Unternehmen - unter ihnen die Papierfabrik Hainsberg GmbH - zur "Initiative Pro Recyclingpapier" zusammen. Heute hat die Initiative 20 Mitglieder aus den unterschiedlichsten Branchen, darunter vier DAX-notierte. Glaubwürdigkeit und Engagement für das Thema Recyclingpapier sind Grundbedingungen für eine Mitgliedschaft.

Kontakt
Papierfabrik Hainsberg GmbH
Dresdner Straße 321
01705 Freital
www.hainsberg-papier.de

Telefon +49(0)351 / 64 74 - 0
Fax +49(0)351 / 64 74 - 2 21
Mail info@hainsberg-papier.de
Quelle: Redaktion Nachhaltig Wirtschaften
Umwelt | Ressourcen, 04.07.2008

Cover des aktuellen Hefts

Afrika – Kontinent der Entscheidung

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2019

  • Small is beautiful: Tiny Houses
  • Das Plastik-Problem anpacken
  • E-Mobilität
  • Wirtschaftsverbrechen
  • Solarguerilla
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
12
SEP
2019
Zermatt Summit 2019
Humanizing Globalization
CH-3920 Zermatt


21
NOV
2019
12. Deutscher Nachhaltigkeitstag
Nachhaltigkeit 2019: Anders denken. Neu verknüpfen. Kraftvoll umsetzen.
40474 Düsseldorf


Alle Veranstaltungen...
12 Vorteile eines strukturierten Nachhaltigkeitsmanagements für Unternehmen. Kostenloses Whitepaper!

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Das heilige Spiel
Warum Fußball ein Geschenk des Himmels ist




  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Deutsche Telekom AG
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen


Bundesweiter Pflanz-Wettbewerb. 1. April bis 31. Juli 2019. Jederzeit anmelden: Alle Flächen, alle Menschen können mitmachen!