Stoffflussmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen

Ein Projekt des Bayerischen Staatsministerium für Umwelt unterstützt Unternehmen

Das Projekt "Stoffflussmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen" des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit unterstützt Unternehmen bei der effizienten Gestaltung von betrieblichen Stoffströmen. Ziel ist der wirtschaftliche und nachhaltige Umgang mit Rohstoffen sowie die Erfassung und Reduzierung der damit verbundenen Emissionen.

Ausschnitt einer Energiemessung
Der Anteil der Materialkosten an den Gesamtkosten beträgt im produzierenden Gewerbe durchschnittlich 40 - 50%. Schon geringe Materialeinsparungen im einstelligen Bereich können daher schnell zu beachtlichen Kostenreduktionen führen. Möglichkeiten zur Steigerung der Ressourceneffizienz finden sich dabei entlang des gesamten Stoffflusses - d. h. entlang des Weges, den ein Stoff durch das Unternehmen nimmt. Die Untersuchung der Stoff- und Energieeffizienz mit Hilfe der Stoffflussanalyse ist daher ein wichtiger Beitrag zur Kosteneffizienz und zum Klimaschutz. Doch wie können Unternehmen, die ihre Stoffflüsse analysieren möchten, vorgehen und welche Hilfestellung steht ihnen zur Verfügung?

Das vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit in 2005 initiierte Projekt "Stoffflussmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen" hilft Unternehmen zu einem nachhaltigeren Umgang mit ihren Ressourcen. Seit Beginn des Projektes wurden mit insgesamt zehn bayerischen Betrieben Optimierungspotentiale und unterstützende Arbeitsmaterialien erarbeitet und in der Praxis getestet. In der aktuellen dritten Phase sind weitere neun Unternehmen eingebunden, mit denen Stoff- und Energieströme insbesondere im Hinblick auf den Aspekt der Klimarelevanz untersucht und die bestehenden Arbeitsmaterialien überarbeitet werden.

Die Arbeitsmaterialien stehen interessierten Unternehmen für die eigenständige Stoffflussanalyse zur Verfügung. Der Leitfaden "Stoffflussmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen" erläutert die wichtigsten Schritte bei der Untersuchung und Optimierung von Energie- und Stoffströmen und liefert Beispiele aus der Praxis. Das EDV-Tool bietet Anleitung und Hilfestellung bei der Erfassung und Bewertung der unternehmerischen Stoff- und Energiedaten und bei der Identifizierung der relevanten Prozesse. Sowohl Leitfaden als auch EDV-Tool basieren auf einem 10-Punkte-Plan, der den Anwender Schritt für Schritt durch das Stoffflussmanagement leitet. Die Arbeitsmaterialien stehen kostenfrei unter www.ipp-bayern.de zur Verfügung.


Quelle: Arqum GmbH - Theresa Steyrer
Gesellschaft | Politik, 10.02.2011

Cover des aktuellen Hefts

Time to eat the dog

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2019

  • Kein Müll!
  • Fridays for the Future
  • Nachhaltigkeit kleidet!
  • Die Insel der Träume
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
05
APR
2019
Die Nicaragua Konferenz
Utopie und Zerfall emanzipatorischer Gesellschaftsentwürfe
10405 Berlin


09
APR
2019
BEST ECONOMY forum
Der Auftakt zu einer neuen Wirtschaft mit Verantwortung
IT-39100 Bozen


21
JUN
2019
Her Abilities Award
Globaler Preis für Frauen mit Behinderungen
weltweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Starke Frauen

Missing Chapter Foundation
Eines von vielen Projekten, für die sich Prinzessin Laurentien der Niederlanden stark macht.




  • Global Nature Fund (GNF)
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Deutsche Telekom AG
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen