Prime-Status im Rating

HypoVereinsbank belegt erneut 1. Platz im Nachhaltigkeitsranking

Die HypoVereinsbank belegt im aktuellen Nachhaltigkeitsranking von oekom research - einer der führenden Ratingagenturen im Bereich Nachhaltigkeit - mit der Bewertung C+ erneut den ersten Platz. Zugleich verlieh oekom research der HypoVereinsbank, wie bereits in den zehn Jahren davor, den Status "Prime".

Analysiert wurden insgesamt 294 Geschäftsbanken aus knapp 40 Ländern mit Blick auf ihre soziale, kulturelle und ökologische Unternehmensverantwortung. Konkrete Kriterien waren dabei unter anderem der Um-gang mit Umweltrisiken bei der Kreditvergabe, das Angebot von ethisch beziehungsweise ökologisch orientierten Anlageprodukten oder auch soziale Aspekte wie Work-Life Balance.
Von 73 Banken, die sich für das Rating qualifizierten, steht die Hypo-Vereinsbank damit an der Spitze der als nachhaltig ausgezeichneten Banken. "Wir freuen uns sehr über das hervorragende Ergebnis. Es zeigt, dass unser vielfältiges, soziales und ökologisches Engagement Anerkennung findet", sagt Dr. Theodor Weimer, Sprecher des Vorstands der HypoVereinsbank. "Nachhaltigkeit ist integraler Bestandteil unserer Geschäftsstrategie und die Basis, um langfristig wirtschaftlich erfolgreich zu sein."

Drei starke Bereiche
Als besondere Stärken der HypoVereinsbank hat oekom research hervorgehoben:
  • Kreditgeschäft und Vermögensverwaltung: Konsequente Integration ökologischer und sozialer Aspekte durch bankinterne Richtlinien bei der Kreditvergabe sowie Anwendung der Equator Principles bei Projektfinanzierungen.
  • Corporate Governance: Detaillierter und verständlicher Code of Conduct zu wesentlichen Themen wie Geldwäsche, Korruption und Insiderhandel sowie ein umfassender Verhaltenskodex (Integrity Charter).
  • Mitarbeiter: Vielfältige Maßnahmen für eine gute Work-Life-Balance, zum Beispiel flexible Arbeitszeitmodelle, Unterstützung bei der Betreuung von Kindern und pflegebedürftigen Angehörigen, Programm zur Burnout-Prävention.

Bewertung strenger geworden
Insgesamt schneidet die Finanzbranche im aktuellen oekom-Rating etwas schlechter ab als beim vorangegangenen Branchenrating (2009). Hauptgrund dafür ist eine strengere Bewertung: Angesichts der Schlüsselposition, die Banken bei der Bewältigung der globalen sozialen und ökologischen Herausforderungen einnehmen, hat oekom research die Anforderungen in einigen Bereichen erhöht.
Bei der HypoVereinsbank gibt es trotz guter Noten immer noch Verbesserungspotenziale in den Kategorien "Society and Product Responsibility", "Product and Services" und "Eco-Efficiency".
Quelle: HypoVereinsbank UniCredit Bank AG

Wirtschaft | Marketing & Kommunikation, 08.05.2012

Cover des aktuellen Hefts

Frauen bewegen die Welt

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2018

  • Kampf fürs Wasser
  • Schenken macht Freude
  • Slow Fashion
  • Sikkim - Blaupause für die Zukunft?
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
27
FEB
2019
World Sustainable Energy Days
Interaktive Events stellen Networking & Erfahrungsaustausch in den Vordergrund
A-4600 Wels


21
JUN
2019
ERDFEST 2019
Auf dem Weg zu einer neuen kulturellen Allmende
Deutschlandweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Von Männern und Frauen. Ein Zwischenruf zur Weinstein Affäre




  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Deutsche Telekom AG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • PEFC Deutschland e. V.
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Nespresso Deutschland GmbH