#VerantwortungJetzt! - Die Krise als Chance für den Wandel

Mrs Social und Mr Business - Gebt her eure Schmöker!

Gebrauchte Bücher können Arbeitsplätze schaffen? Genau. Mrs Social und Mr Business haben ihre Idee mit www.buchspende.org umgesetzt.

Mrs Social war überzeugt von ihrer Idee: Sie wollte Menschen mit körperlicher oder geistiger Behinderung einen Arbeitsplatz verschaffen. Doch irgendwo mussten die Mittel dafür herkommen. "Schatz, Du denkst immer, man könne nur von Luft und Liebe leben!", redete Mr Business seiner Frau ins Gewissen. Sie verschränkte die Arme.

Foto: © www.buchspende.org
Die Situation zwischen den beiden war ohnehin schon angespannt. Erst gestern hatten sie darüber gestritten, dass er - ein leidenschaftlicher Leser - überall seine Schmöker herumliegen ließ. "Sie verstopfen alles: die Regale, die Tische, die Treppen und sie stapeln sich am Bett und im Bad", lautete ihr verärgerter Vorwurf. Da kam ihm der rettende Einfall: Warum nicht ausgelesene Bücher einsammeln, weiterverkaufen und damit die Arbeitsplätze finanzieren?

Maximilian Festerling und Jens Kapp, beide Assistenten der Geschäftsführung der SinneWerk gGmbH, erzählen in ihren Tagebucheinträgen mehr dazu.

11. Januar 2010
Unser Berliner Integrationsbetrieb für Menschen mit Behinderung lebt von Buchspenden. Diese recht ungewöhnliche Idee zur Finanzierung eines Projektes wurde bereits im SinneWerk e.V. geboren. Der Verein hat sich unter anderem die Hilfe und Förderung von Menschen mit Behinderung auf die Fahne geschrieben und ist Impulsgeber für unsere heutige Arbeit. Die Buchspenden, das Mittel für all unsere Projekte, holen wir berlinweit ab, sortieren sie und verkaufen sie - über das Internet sowie in unseren beiden Läden im Stadtteil Friedrichshain. Täglich erhalten wir etwa 40 Kisten Buchspenden, die die Berliner für den guten Zweck abgeben.

Alte Bücher - neue Jobs

Die Buchspenden-Plattform www.buchspende.org bietet die Möglichkeit, sich von gebrauchten Büchern zu trennen und damit Gutes zu tun. Die SinneWerk gGmbH, ein Integrationsbetrieb für Menschen mit Behinderung, ist Initiator des Projektes. Sie verkauft die gespendeten Bücher und setzt den Erlös für die Schaffung und den Erhalt von Arbeitsplätzen für behinderte Menschen ein. Dank des Projektes finden ausgelesene Bücher ein neues Zuhause und Menschen einen Arbeitsplatz. Bereits 32 Mitarbeiter - davon 17 mit Handicap - fanden so ihre Festanstellung. Die Arbeitsfelder sind vielfältig: von der Buchsortierung über den Buchverkauf bis hin zur Buchhaltung. Menschen aus ganz Deutschland können über das Portal ihre Bücher spenden. Als Dankeschön erhalten sie eine Spendenquittung. Wie das genau funktioniert, erfährt man unter www.buchspende.org. Informationen zu weiteren Aktivitäten des Integrationsbetriebes unter www.sinnewerk.de.

Eigentlich müsste man den Menschen in ganz Deutschland diese Möglichkeit bieten. Aber wie?

04. Mai 2010
Da wir die Buchspenden nicht bundesweit selbst abholen können, kam dem Geschäftsführer Andreas Schurack die Idee, eine Buchspendenplattform im Internet aufzubauen. Über diese Plattform können Menschen aus ganz Deutschland den Wert der Bücher ermitteln und diese dann über den Postweg spenden. Nun geht es an das Basteln der Webseite.

20. August 2010
Der erste Entwurf der Webseite www.buchspende.org steht. Bis die Seite online gehen kann muss aber noch eine Menge getestet, kontrolliert und verbessert werden.

02. Februar 2011
Die Domain www.buchspende.org ist gesichert. Voller Vorfreude warten wir jetzt auf die Umsetzung der letzten kleinen Korrekturen. Ein Preistool muss erstellt werden. Dies soll den Wert der gespendeten Bücher und damit die Höhe der Spendenquittung für den Spender ermitteln. Das entpuppt sich als knifflig.

01. April 2011
Es ist soweit: Die Seite geht online. Morgen werden wir einen Newsletter versenden, um buchspende.org bekannt zu machen. Auch eine Facebook-Seite haben wir erstellt. Die Spannung steigt.

16. April 2011
... in den ersten zwei Wochen passiert nicht viel. Genau genommen gar nichts. Da unser Abholdienst aber weiterhin Buchspenden in Berliner Haushalten abholen kann, sind wir vorerst nicht allzu angespannt. Dem Frühjahrsputz der Berliner sei Dank!

17. April 2011
Hurra! Das allererste Paket mit Buchspenden hat seinen Weg aus dem 566 km entfernten Bergisch Gladbach zu uns gefunden. Im Laufe des Monats werden es aber nicht wesentlich mehr Spenden, die auf dem Postweg bei uns eingehen. Insgesamt kommen vier Pakete mit Buchspenden bei uns an - wir lassen uns den Mut aber nicht nehmen. Zu Ostern verstecken wir statt Eiern druckfrische buchspende.org-Postkarten in und um Berlin. Die Idee ist, die Postkarten an Verwandte und Freunde in ganz Deutschland zu versenden und somit deutschlandweit auf unsere Aktion aufmerksam zu machen.

17. Mai 2011
Das Preistool unserer Seite macht Zicken. Jetzt müssen wir im laufenden Betrieb Fehler beheben und die Software anpassen.
Foto: © www.buchspende.org

08. September 2011
Unser erstes Radio-Interview. Natürlich möchten wir die Gelegenheit nicht verpassen, auch auf unser deutschlandweites Projekt hinzuweisen. Der Radio-Beitrag schlägt ein wie eine Bombe! In den nächsten Tagen erhalten wir eine Menge an Buchspenden von Menschen, die unser Projekt unterstützen möchten.

01. Oktober 2011
Durch das konstant hohe Aufkommen von Buchspenden können wir ab heute einen weiteren Mitarbeiter fest anstellen, der vorher auf geringfügiger Basis bei uns mitgearbeitet hat. So können wir die auf dem Postweg ankommenden Buchspenden schneller bearbeiten.

08. November 2011
Guten Morgen, Gentrifizierung! Der Mietvertrag für eines unser zwei Ladengeschäfte wurde gekündigt. Der Ort, an dem wir seit Jahren erfolgreich unsere Bücher für nur 1 EUR das Stück an Frau und Mann gebracht haben, soll saniert und danach als teure Eigentumswohnung verkauft werden. Wir haben jetzt knapp drei Wochen Zeit, uns einen neuen Laden zu suchen.

05. Dezember 2011
Eine neue Heimat für unsere gebrauchten Bücher ist gefunden. Das neue Geschäft mit dem Namen "Morgenstern - Antiquariat und Café" hat im bürgerlich geprägten Stadtteil Steglitz eröffnet. Nun sind wir bereits in zwei verschiedenen Stadtbezirken vertreten. In einigen Monaten soll hier neben dem Buchverkauf auch ein Café-Bereich entstehen, wo wir den Gästen dann nicht nur Literatur, sondern auch leckeren Kaffee und selbstgebackenen Kuchen bieten möchten. Mittlerweile erhalten wir durchschnittlich 100 Pakete mit Bücherspende pro Monat.

31. Januar 2012
Das neue Jahr startet gleich sehr erfolgreich. Wir konnten die memo AG, Deutschlands größten Händler für nachhaltigen Bürobedarf, als Kooperationspartner gewinnen. Ziel der Kooperation ist die Produktion einer gemeinsamen Postkarte, die sechs Monate als Katalog- und Paketbeilage zu memo-Kunden in ganz Deutschland gelangt. Auch die lokale Presse schreibt wieder über uns, was das Aufkommen an Buchspenden sogleich verdoppelt. Wenn das Jahr so weiter geht, sind wir glücklich!

01. April 2012
Während der neue Laden noch in den Kinderschuhen steckt, kann unser erstes bereits etabliertes Geschäft, das "Café Tasso - Das andere Antiquariat" bereits fünfjähriges Jubiläum feiern. Hier gehen pro Tag zwischen 600 und 700 Bücher für 1 EUR pro Stück über den Ladentresen - jedes der Bücher ist eine Spende. Aber auch die biozertifizierte Gastronomie läuft gut und so haben sechs Mitarbeiter mit Behinderung im Café Tasso einen festen Platz im Arbeitsleben gefunden. Das Jubiläum ist eine wichtige Station, um sich bei den Mitarbeitern, aber auch den zahlreichen Buchspendern zu bedanken. Warum dann nicht gleich drei Tage feiern :)

26. September 2012
Zeitungsinterview für "Neues Deutschland": Der Redakteur fragt, ob wir keine Angst vor der "digitalen Wende" hätten. Das kurze Schweigen wird prompt von Maximilian Festerling unterbrochen. "Im Gegenteil: Dann spenden die E-Book-Leser uns ihre "realen" Bücher!"

24. Oktober 2012
Während wir uns nichts ahnend auf das bevorstehende Weihnachtsgeschäft vorbereiten, flattert uns eine Nominierung für den Utopia-Award ins Haus. Schöner kann Weihnachten nicht werden.

09. November 2012
Foto: © www.buchspende.org
Leider stehen wir nicht als Preisträger auf der Bühne. Kein Grund für uns, traurig zu sein! Wir sind zufrieden, dass unsere Arbeit anerkannt wird und immer mehr Aufmerksamkeit erfährt.

31. Dezember 2012
In diesem Monat gingen sage und schreibe 206 Buchspenden-Pakete ein. Ein kleiner Rekord! Wir sind sehr zufrieden, wären aber einer Steigerung im neuen Jahr nicht abgeneigt, damit wir unsere soziale Arbeit, die Integration von Menschen mit Behinderung auf dem ersten, allgemeinen Arbeitsmarkt, weiterführen können.

11. Januar 2013
Das überregionale Fernsehen fragt uns für einen Bericht über unser Unternehmen an. Das verspricht ein spannendes Jahr zu werden...

03. April 2013
Heute ziehen wir Resümee und zwar über die Menge an Buchspenden, die uns bisher über unsere Buchspenden-Plattform erreicht hat. Der Start von www.buchspende.org liegt nun bereits zwei Jahre zurück und insgesamt bekamen wir per Post knapp 61.300 Buchspenden aus ganz Deutschland. Eine stolze Summe, die das Fundament für unsere Arbeit gelegt hat. Danke allen Buchspendern!
Quelle: FORUM Nachhaltig Wirtschaften Büro Süd
Wirtschaft | Mr Social und Mrs Business, 03.07.2013
Dieser Artikel ist in forum Nachhaltig Wirtschaften 03/2013 - Die Food-Industrie erschienen.
Cover des aktuellen Hefts

Dabeisein ist alles!

forum 01/2020 ist erschienen!

  • Reduce, resuse, recycle
  • Greenwashing-Alarm
  • Saubere Energie für Afrika
  • Generationen-gerechtigkeit
  • Action, bitte!
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
15
JUN
2020
Deutscher Nachhaltigkeitspreis Design
Transformation gestalten
deutschlandweit


16
JUL
2020
NaturVision Filmfestival 2020
Umdenken für eine enkeltaugliche Zukunft
online


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Die Sprache der Symbole
Was der Brand von Notre Dame uns über unser Menschsein lehrt




  • PEFC Deutschland e. V.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Global Nature Fund (GNF)
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • TourCert gGmbH