B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

Aufnahme ins Bayer-Ehrenamtsprogramm

Bayer-Stiftung ermöglicht zwei soziale Bürgerprojekte aus Seeland und Umgebung mit 1.765 Euro.

  • Tauchausbildung für hörgeschädigte Kinder und Förderung von Chancengleichheit im Fokus der Projekte
  • Gaterslebener Mitarbeiter schlugen Initiativen im Rahmen der Bayer-Bewegungsaktion "Den Schritt geh ich mit" zur Unterstützung im Bayer-Ehrenamtsprogramm vor 
  • Seit Programmstart 2007 bereits 433 Projekte weltweit von Bayer Cares Foundation mit rund 1,6 Millionen Euro gefördert

Eine Tauchausbildung für hörgeschädigte Kinder und die Förderung von Chancengleichheit - diese Inhalte stehen im Zentrum der Projekte aus Seeland und Umgebung, welche die Bayer Cares Foundation neu in ihr Ehrenamtsprogramm aufgenommen hat. Mit einer Fördersumme von insgesamt 1.765 Euro unterstützt die Bayer-Sozialstiftung Initiativen des Tauchsportclub Halberstadt und die Kinder- und Jugendeinrichtung der Stadt Seeland. Ausgewählt wurden die Projekte von der unabhängigen Stiftungs-Jury auf Vorschlag der Gaterslebener Bayer-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Für ihr Engagement im Rahmen der Unternehmens-Bewegungsaktion "Den Schritt geh ich mit" waren sie mit einem Empfehlungsrecht für soziale Projekte an ihrem Standort belohnt wurden.

Doris Körner und Bayer-Mitarbeiterin Marion Fischer freuen sich über die Fördergelder. Foto: Bayer AG"In allen ausgewählten Projekten setzen sich Bürger ehrenamtlich nachhaltig für eine bessere Lebensqualität ihrer Mitmenschen ein", sagt Thimo V. Schmitt-Lord, Vorstand der Bayer-Stiftungen. "Diesen Beitrag leisten sie allerdings nicht irgendwo - sondern in ihrem unmittelbaren lokalen Umfeld. Damit stärken sie gezielt den gesellschaftlichen Zusammenhalt in ihrer Heimatregion. Deshalb hat sich die Stiftungsjury für eine Förderung entschieden."

Tauchsportclub Halberstadt e.V.: Tauchausbildung für hörgeschädigte Kinder
Ein kleines Stück Integration - so beschreibt Marion Fischer, Mitarbeiterin bei Bayer CropScience in Gatersleben, das Ziel des Projektes, mit dem sich ihr Sportverein an hörgeschädigte Kinder richtet. Im Rahmen der Vereinsarbeit des Tauchsportclub Halberstadt wird traditionell ehrenamtlich mit Kindern mit Behinderung gearbeitet "Nun möchten wir Jugendlichen die Möglichkeit geben, an einem ganz normalen Tauchkurs teilzunehmen", erklärt Fischer, die als langjährige Tauchsportlerin den Fachübungsleitern im Projekt assistiert und den Kontakt zum kooperierenden Landesausbildungszentrum hält. "Damit werden sie in einen ganz gewöhnlichen Ausbildungsablauf integriert und erhalten zudem den international anerkannten Tauchschein. Das motiviert sie ungemein und trägt zur Entwicklung ihrer geistigen, körperlichen und sozialen Fähigkeiten bei." Darüber hinaus fördert das Programm die Toleranz und Akzeptanz bei nicht-behinderten Kindern, die ebenfalls in die Initiative integriert sind. Die Bayer-Stiftung unterstützt das Projekt mit 785 Euro, die für Tauchausrüstung und Schwimmbadmiete eingesetzt werden.

Kinder- und Jugendeinrichtung Stadt Seeland: Chancengleichheits-Projekt
Gemeinsam Basteln, Vorlesen, Kochen und Backen: Dies sind nur einige Tätigkeiten, die im Nachmittagsprogramm der Kinder- und Jugendeinrichtungen der Stadt Seeland angeboten werden. Für Planung und Umsetzung des Programms mitverantwortlich sind ehrenamtliche Helfer wie Doris Körner. Darüber hinaus stehen diese den Mädchen und Jungen als vertrauensvolle Ansprechpartner für alle Fragen offen. "Das ist vor allem für Jugendliche aus sozial schwächeren Familien wichtig", sagt Körner. "Deren Ausgrenzung möchten wir verhindern, zudem gegenseitige Achtung und Wertschätzung vermitteln. Unser übergeordnetes Ziel ist es, eine größtmögliche Chancengleichheit für alle Kinder zu schaffen." Die Bayer Cares Foundation unterstützt das Sozialprojekt mit 1.000 Euro, die vor allem in Materialien investiert werden.

Bayer-Bewegungsaktion "Den Schritt geh ich mit"
Gesundheit braucht Bewegung - zu diesem Thema startete am 01. April 2014 eine Bayer-Bewegungsaktion unter dem Motto "Den Schritt geh ich mit". Rund 10.500 Mitarbeiter hatten sich freiwillig angemeldet, erhielten einen Schrittzähler und waren aufgefordert, in 91 Tagen gemeinsam eine 786 Kilometer lange virtuelle Reise vom Chempark Leverkusen über mehrere Bayer-Standorte nach Berlin zu machen. "Die Gesundheit unserer Mitarbeiter liegt uns sehr am Herzen", sagt Michael König, Arbeitsdirektor im Vorstand der Bayer AG. "Daher freue ich mich, dass viele Kolleginnen und Kollegen die Chance genutzt haben, bewusst auf mehr Bewegung im Alltag zu achten."

Die Mitarbeiter aus Monheim und Gatersleben überzeugten deutschlandweit mit der prozentual höchsten Aktionsbeteiligung unter den 19 teilnehmenden Bayer-Standorten - und erhielten deshalb den Zuschlag für die Förderung von lokalen Sozialprojekten. Unterschieden wurde in zwei Kategorien nach Anzahl der Beschäftigten: An den Standorten mit weniger als 1000 Mitarbeitern nahmen 100 Prozent der Gaterslebener Beschäftigten am Wettbewerb teil, an denen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern 34 Prozent der Monheimer Beschäftigten. "Ich bin stolz, dass wirklich alle unsere Kollegen an der Aktion teilgenommen haben. Ein tolles Engagement zur Förderung des persönlichen Gesundheitsbewusstseins, zu dem ich allen Mitstreitern herzlich gratuliere", freut sich Dr. Elmar Alfons Weißmann, Stationsleiter Gatersleben. "Dass sich unsere Beschäftigten zudem für die Förderung von Sozialprojekten mit Vorbildcharakter entschieden haben, freut mich umso mehr." Pro Aktions-Teilnehmer spendete die Bayer AG 50 Cent für Projekte der Bayer-Stiftungen.

Am Standort Monheim wurde auf Vorschlag der Mitarbeiter ein Projekt des Hospiz Bedburg-Bergheim e.V. ausgewählt. Auf fantasievolle Weise setzen sich Jugendliche, die einen geliebten Menschen verloren haben, in einem Kreativ-Wettbewerb mit den Themen Tod und Trauer sowie wieder gewonnener Lebensfreude auseinander. In einer Wanderausstellung werden im Anschluss an den Wettbewerb die von einer Jury benannten zehn eindrucksvollsten Beiträge deutschlandweit auf Roll-Ups zu sehen sein. Die Bayer Cares Foundation ermöglicht die Ausstellung mit 3.505 Euro.

Bayer Cares Foundation
Als Sozialstiftung des Innovations-Unternehmens Bayer begreift sich die Bayer Cares Foundation in besonderer Weise als Impulsgeber, Förderer und Partner für Innovationen an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und dem Sozialsektor. Im Mittelpunkt der Förderprogramme steht der Mensch - sein Engagement für das Allgemeinwohl, sein Ideenreichtum bei der Lösung sozialer Aufgaben, aber auch seine Bedürftigkeit in Notsituationen. Die Stiftung hat seit ihrer Gründung im Jahr 2007 bereits 433 ehrenamtliche Bürgerprojekte mit rund 1,6 Millionen Euro ermöglicht. In vielen dieser Initiativen sind Mitarbeiter und Pensionäre des Unternehmens engagiert.

Mehr Informationen zur Bayer Cares Foundation finden Sie unter:  http://www.bayer-stiftungen.de


Quelle: Bayer Aktiengesellschaft

Gesellschaft | Stiftungen, 11.02.2015

Cover des aktuellen Hefts

Time to eat the dog

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2019

  • Kein Müll!
  • Fridays for the Future
  • Nachhaltigkeit kleidet!
  • Die Insel der Träume
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
12
SEP
2019
Zermatt Summit 2019
Humanizing Globalization
CH-3920 Zermatt


03
OKT
2019
Kongress Wirtschaft und Spiritualität
Unternehmerischer Erfolg und Mitmenschlichkeit
79199 Kirchzarten


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Der pervertierte Willen zur Macht
Wer die neue Rechte bekämpfen will, muss ihre innere Logik verstehen




  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Global Nature Fund (GNF)
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Deutsche Telekom AG
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • PEFC Deutschland e. V.


Bundesweiter Pflanz-Wettbewerb. 1. April bis 31. Juli 2019. Jederzeit anmelden: Alle Flächen, alle Menschen können mitmachen!