B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

Mit 20 Teilnehmern aus elf Ländern

Bayer startet Aufbaukurs für Flüchtlinge

Die ersten 20 Flüchtlinge haben am Montag im Leverkusener Ausbildungszentrum von Bayer mit ihrem Aufbaukurs zur Berufsvorbereitung begonnen. Das Unternehmen ermöglicht den Teilnehmern in dem viermonatigen Kurs, ihre Deutschkenntnisse auf ein Niveau zu verbessern, das ihnen realistische Chancen auf dem hiesigen Arbeitsmarkt eröffnet. Daneben vermittelt der Aufbaukurs den teilnehmenden Flüchtlingen eine erste Berufsorientierung, die durch eine vierwöchige Praxishospitation im Chempark Leverkusen vervollständigt wird.

Konkrete und praxisnahe Hilfestellung bei der Integration
20 junge Flüchtlinge beginnen bei Bayer einen viermonatigen Aufbaukurs zur Berufsvorbereitung. Foto: Bayer AG"Wir freuen uns, den ersten 20 jungen Flüchtlingen mit unserem Aufbaukurs eine sehr konkrete und praxisnahe Hilfestellung bei ihrer Integration in den Arbeitsmarkt und damit in die deutsche Gesellschaft bieten zu können", erklärt Georg Müller, Bayer-Personalchef für Deutschland, zum Auftakt des Kursprogramms. Die Teilnehmer der ersten Staffel sind zwischen 19 und 26 Jahren alt und kommen aus insgesamt elf Ländern. Bürgerkriegsflüchtlinge aus Syrien bilden mit sechs Teilnehmern unter ihnen die größte Gruppe. Unter den 20 Teilnehmern sind auch sechs junge Frauen.

Der Aufbaukurs zur Berufsvorbereitung von Bayer richtet sich allgemein an Flüchtlinge im Alter zwischen 18 und 26 Jahren im Raum Leverkusen, die sich für eine duale Berufsausbildung interessieren. Voraussetzung sind deutsche Sprachkenntnisse auf dem Niveau "B1", die vor der Aufnahme in den Kurs in einem schriftlichen und mündlichen Sprachtest geprüft werden. Nach drei Monaten Sprachunterricht sollen die Flüchtlinge das Sprachzertifikat "B2" erlangen, das als Voraussetzung für den Beginn einer Berufsausbildung in Deutschland gilt. Erfolgreiche Kursabsolventen können sich anschließend direkt für eine Ausbildung oder das Starthilfe-Programm von Bayer bewerben, in dem das Unternehmen künftig ein eigenes Kontingent für ausbildungswillige Flüchtlinge reservieren wird.

Bewerbungen für das Kursprogramm ausdrücklich willkommen
Das Kursprogramm von Bayer ist keine einmalige Aktion, sondern soll auch im kommenden Jahr durchgängig angeboten werden. Am 9. Februar 2016 werden nach derzeitiger Planung die nächsten 20 Flüchtlinge mit dem Aufbaukurs beginnen. Hierfür und für die folgenden Kurse im kommenden Jahr werden bereits jetzt Bewerbungen angenommen. "Wir arbeiten bei der Auswahl der Teilnehmer mit verschiedenen Einrichtungen der Stadt Leverkusen zusammen, doch auch Kandidatenvorschläge von anderen Institutionen oder Initiativbewerbungen von Flüchtlingen aus der Umgebung sind ausdrücklich willkommen", betont Dr. Dirk Pfenning, der im Personalbereich der Bayer AG für den Aufbaukurs verantwortlich ist. Bewerbungen können unter dem Kennwort "Aufbaukurs für Flüchtlinge" formlos an den Bereich HR Deutschland der Bayer AG in Leverkusen gerichtet werden.

Mehr Informationen finden Sie unter http://www.bayer.de.


Quelle: Bayer Aktiengesellschaft

Gesellschaft | Migration & Integration, 27.10.2015

Cover des aktuellen Hefts

Dabeisein ist alles!

forum 01/2020 ist erschienen!

  • Reduce, resuse, recycle
  • Greenwashing-Alarm
  • Saubere Energie für Afrika
  • Generationen-gerechtigkeit
  • Action, bitte!
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
15
JUN
2020
Deutscher Nachhaltigkeitspreis Design
Transformation gestalten
deutschlandweit


16
JUL
2020
NaturVision Filmfestival 2020
Umdenken für eine enkeltaugliche Zukunft
online


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Wesen der Verbundenheit. Unsere Identität verdankt sich den Beziehungen, in denen wir stehen.




  • TourCert gGmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Global Nature Fund (GNF)
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG