B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen

Kann Vertrauen in der heutigen Zeit ein zukunftweisendes Geschäftsmodel sein?

Wie ein neues Geschäftsmodel regelmäßig beim deutschen Nachhaltigkeitspreis für Stimmung und internationales Flair sorgt.

Beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis treten immer nationale und internationale Stars auf, die sich selbst stark für die unterschiedlichsten Stiftungen und Projekte im Bereich Nachhaltigkeit engagieren. Am 27. November 2015 werden es unter anderem Art Garfunkel, Ute Lemper, Marlon Roudette, Roachford und das Berlin Show Orchestra sein.
Einer der künstlerischen Höhepunkte beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2014 war Nelly Furtado. Foto: Dariusz MisztalDieser internationale Glamour zieht die Vertreter der Medien an und sorgt für eine höhere Aufmerksamkeit für die Projekte, die durch den Nachhaltigkeitspreis gefördert werden.

Einer der sich um die guten Beziehungen zu den Künstlern kümmert, ist der Artist Relation Manager und Live Entertainment Experte Stefan Lohmann.

Sein Geschäftsmodel beruht auf Vertrauen, dargestellt durch sein hanseatisch kaufmännisches Credo „bei mir hat ein Handschlag noch eine Bedeutung". Live Entertainment ist pures People Business, reine Datenbanken und Kontaktdaten bringen einen nicht weiter. „Durch meine vollkommen transparente Arbeitsweise und partnerschaftliche Zusammenarbeit vertrauen mir Kunden und Künstler gleichermaßen", erörtert  Stefan Lohmann das Fundament seiner Agentur.

Kann Vertrauen in der heutigen Zeit ein zukunftweisendes Geschäftsmodel sein? Stefan Lohmann erklärt: „Gerade nach den vielen Skandalen müssen die Firmen umdenken. Ein rein gewinnmaximiertes Geschäftsmodell, ohne nachhaltiges Wirtschaften und vertrauensvollem Umgang mit den Kunden wird es in Zukunft schwer haben."

„Meine nachhaltige Arbeitsweise stellt mich immer wieder vor die Frage, was kann ich noch verbessern, es ist ein stetiger Prozess. Deshalb habe ich mir einen Partner gesucht, der uns hilft den CO2 Ausstoß zu verringern und den unvermeidbaren C02-Fußabdruck - z.B. durch die Reisen des Berlin Show Orchestras und anderer Künstler, die weltweit vermarktet werden – zu neutralisieren, indem entsprechende Projekte z.B. in Indien unterstützt werden. Durch den Partner First Climate AG erhalten auch meine Kunden direkten Zugriff auf den Marktführer in diesem Bereich. In meinen Augen ist profitables Live Entertainment und Nachhaltigkeit kein Widerspruch", begeistert sich der gebürtige Xantener für seine Arbeit und seine Vision.

Die große ZDF-Silvester-Gala 2014 in Berlin. Foto: David MarschalskyDer aus Xanten (NRW) stammende Live Entertainment Einkäufer Stefan Lohmann über seinen Werdegang und die Entstehung seiner Geschäftsidee.
Schon als Jugendlicher habe ich gemerkt, dass ich beruflich mit Musik arbeiten möchte. Das klingt nun leider nicht besonders konkret, war es auch nicht. Ich war unsicher, welche Möglichkeiten es in der Musik Branche gibt und was am Besten zu mir passt. Da ich in Xanten (NRW) geboren bin und dort die Möglichkeiten in dem Bereich begrenzt sind, habe ich für meinen etwas unkonkreten Berufswunsch auch einiges an „Gelächter" kassiert. Während meiner Zeit an der Walter Baader Realschule wurde der Wunsch mit Musik zu arbeiten zwar immer größer, aber leider nicht viel konkreter. Als ich nach dem Abitur nach Hamburg gezogen bin, habe ich alles gemacht, um in der Musik Branche Fuß zu fassen. Vom Türsteher, Barkeeper, Aufbauhelfer „Hand", SAE Assistenz für Tontechnik, Technik Aufbau für riesige Techno Parties, Tournee mit der Band Selig, über Jobs bei Plattenfirmen und Verlagen etc. Ich habe an allen wichtigen Positionen im Musikmarkt gearbeitet und habe die unterschiedlichen Bedürfnisse und Sichtweisen kennengelernt. Dann habe ich die Ausbildung zum Kaufmann für audiovisuelle Medien gemacht - beim Indigo Musikvertrieb, die unter anderem den absoluten Weltstar Adele zu Ihren Kunden zählen. Danach erst kam ich zum Künstler Booking.

Dort angekommen, konnte ich meine gesammelte Erfahrung aus den unterschiedlichen Bereichen nutzen und gezielt anwenden. Für meinen Arbeitgeber, eine Agentur aus Hamburg, habe ich mit dem Booking von Coverbands angefangen und später dann internationale Stars und Shows – weltweit – für Kunden gebucht. Unter anderem Joe Cocker, Marlon Roudette, Milow, Patricia Kaas, Gloria Gaynor, UB40, Mike & The Mechanics .... Über 10 Jahre konnte ich internationale Erfahrung sammeln und habe von russischen Megaparties, Charity Event in den USA bis zur kleinen Club Show Alles gemacht. Da der Druck und Stress in der Branche sehr groß ist und die Regeln des Marktes sehr speziell sind, wurde ich krank und ein Burnout drohte – eine sehr weitverbreitete Krankheit in der Branche.

Danach wollte ich nur noch aus der Branche aussteigen. Dann habe ich überraschend ein Angebot vom Bauer Verlag erhalten für deren neues Künstlermanagement die Veranstaltungen zu buchen. Mit großem Budget ausgestattet und mit einem der größten Verlage Deutschlands im Rücken, der die eigenen Künstler unterstützt, habe ich gemerkt dass ich wieder Energie hatte und voller Zuversicht war, denn das Team hat sich super verstanden. Und ich kann nur betonen wie wichtig ein gutes Team für den Erfolg und die Gesundheit ist. Wie bei Großkonzernen leider nicht ungewöhnlich, gab es 3 Monate später Umstrukturierungen in der oberen Geschäftsführungsebene und das Künstlermanagement und damit auch das Künstlerbooking wurden gestrichen. Da stand ich nun mit Familie und entsprechenden Kosten, und ohne Job.

Diese Notsituation brachte mich aber auf die Idee meine eigene Firma zu gründen. Da meine Frau zum Glück einen Job hatte und ich mir kurzfristig Geld bei meinen Eltern leihen konnte, wurde der Traum von der eigenen Firma schnell Wirklichkeit. Meinen Eltern ist, glaube ich, gar nicht so richtig bewusst, dass die Beiden mit Ihrem Vertrauen in mich und meine Fähigkeiten, der Grundstein und auch die Grundidee meiner Firma sind. Denn genau darum geht es bei mir: um Vertrauen.

Ich gründete also meine eigene Firma, mit der ich nach meinen eigenen Regeln arbeiten konnte, so wie ich es für richtig halte. Was bedeutet, dass ich nun - entgegen dem allgemeinen Trend - transparent arbeite und mein Fach- und Insiderwissen und meine Kontakte für meine Kunden einsetze. Das heißt, ich besorge die Künstler zu bestmöglichen Konditionen und verkaufe diese nicht mit dem höchstmöglichen Gewinn weiter, sondern ich erhalte eine von vornherein festgelegte und faire Provision oder Consulting Pauschale, je nach Projekt und Zeitaufwand. Das setzt großes und beidseitiges Vertrauen voraus. Obwohl jeder mir davon abgeraten hat, arbeite ich nun vollkommen transparent und setze auf eine langfristige und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit meinen Kunden. Und bisher wurde ich nicht enttäuscht – im Gegenteil, die wirklich partnerschaftliche Zusammenarbeit bietet so viele Vorteile, die erst so richtig deutlich werden, wenn man einmal auf diese Weise zusammengearbeitet hat. Es geht nur noch um das gemeinsame Ziel, das passende Live Entertainment auf die Bühne zu bringen. Viele Kunden vertrauen dem Künstlervermittler nicht. Sie glauben, dass der sich am meisten Geld einsteckt und im Endeffekt den Kunden und den Künstler betrügt. Das Misstrauen ist auch nicht immer unbegründet. Das muss sich die Branche vorwerfen lassen. Es gibt schwarze Schafe und regelmäßig Goldgräber Stimmung.

Die Regel „Wer keine Erfahrung im Künstlerbooking hat, für den wird es teuer" entfällt bei meinen Kunden.
Anhand der Vorgaben mache ich eine Vorauswahl an passenden Künstlern und Shows. Und wenn der Markt bestimmtes Live Entertainment nicht hergibt, dann bin ich in der Lage mit einem Produktionsteam diese Shows für den Kunden passend selbst zu kreieren und zu inszenieren. In Zusammenarbeit mit diesem Produktionsteam haben wir u.a. für den Hessischen Rundfunk die Show „Sound oft he 80’s" mit dem Berlin Show Orchestra und internationalen Stars zusammengestellt. Das Berlin Show Orchester ist seitdem auch für andere Veranstalter buchbar und bietet von höchste Qualität und eine riesige Bandbreite an musikalischen Möglichkeiten. Von Klassik bis David Guetta ist durch eine moderne Instrumentierung mit DJ, Keyboards und E-Violinen alles möglich.

Die Kunden, die einmal mit mir gearbeitet haben, wissen den Service so zu schätzen, so dass ich mir die Akquise sparen kann. Meine Kunden rufen mich an, wenn Sie was brauchen. Darauf kann ich mich mittlerweile verlassen. Der Hauptgrund für die gestiegene Nachfrage liegt aber darin, dass die Kunden festgestellt haben, dass sie mit mir Geld sparen können. Je mehr Event Agenturen und Veranstalter über mich die Künstler buchen, desto besser werden die Konditionen für jeden Kunden, da ich die Preisvorteile 1:1 weitergebe.

Kontakt:
Stefan Lohmann - Talent Buyer & Booking Agent
presse@stefanlohmann.de | www.stefanlohmann.com


Wirtschaft | Green Events, 27.11.2015

Cover des aktuellen Hefts

Afrika – Kontinent der Entscheidung

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2019

  • Small is beautiful: Tiny Houses
  • Das Plastik-Problem anpacken
  • E-Mobilität
  • Wirtschaftsverbrechen
  • Solarguerilla
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
30
AUG
2019
2. ÖKO FAIR
Die Tiroler Nachhaltigkeitsmesse
A-6020 Innsbruck


12
SEP
2019
Zermatt Summit 2019
Humanizing Globalization
CH-3920 Zermatt


20
SEP
2019
9. Filme für die Erde Festival
Wissen weitergeben – Bewusstsein schaffen
DACH


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Wesen der Verbundenheit. Unsere Identität verdankt sich den Beziehungen, in denen wir stehen.




  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • PEFC Deutschland e. V.
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Deutsche Telekom AG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene