B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen

Verantwortung, Werte und Weitblick

Mit Good Governance und Green Money nachhaltig in die Zukunft

Anzeige
Die Evangelische Bank eG ist ein genossenschaftlich organisiertes, nachhaltiges Kredit­institut. Als moderner, an christlichen Werten orientierter Finanzdienstleister bietet sie Spezial-Know-how und umfassende Finanzlösungen für den kirchlich-­diakonischen und sozialen Bereich. Mit einer Bilanzsumme von 7 Milliarden Euro positioniert sich die Evangelische Bank als deutschlandweit größte Kirchenbank. 
 
Foto: Evangelische Bank eGAls nachhaltig führendes Finanzinstitut ist die Evangelische Bank ein spezialisierter Partner der Kirchen, Diakonie, Caritas, Freien Wohlfahrtspflege und der Sozialwirtschaft sowie diesen Institutionen nahestehen­den Personen. Circa 500 Mitarbeiter betreuen bundesweit etwa 19.000 institutionelle und rund 72.000 private Kunden an 16 Standorten.

Unternehmerische Verantwortung sowie Nachhaltigkeit haben bei der Evangelischen Bank einen hohen Stellenwert. Das fängt bei einer verantwortungsvollen Unternehmensführung an und hört bei nachhaltigen Finanzprodukten und Bankdienstleistungen zu fairen Konditionen noch lange nicht auf. In ihrem unternehmerischen Handeln orientiert sich die Kirchenbank nicht nur an ökonomischen Kennzahlen, sondern auch an Werten. Dabei stehen Mitglieder und Kunden im Mittelpunkt. Die Bank berät ihre institutionellen Kunden aus den Geschäftsfeldern der Alten-, Behinderten- und Jugendhilfe, dem Krankenhaus- und Rehabilitationssektor sowie dem Bildungsbereich bedarfsorientiert und ganzheitlich. Und die Evangelische Bank handelt nachhaltig – im ökonomischen, ökologischen und im sozial-ethischen Verständnis. Mit grünem und damit gutem Geld die Welt zu verändern, das ist der Ansatz ihrer nachhaltigen Anlageprodukte und Social Impact Fonds, die in diverse Ökoprojekte investieren. Soziale Verantwortung übernimmt die Evangelische Bank durch ihr umfassendes Spenden- und Sponsoring-Engagement, mit dem sie förderungswürdige, gemeinnützige Projekte unterstützt. Auch die drei bankeigenen Stiftungen fördern durch ihre Erträge zweckgebunden ausgewählte Bildungs- oder Sozialprojekte.

Nach innen wird der Anspruch der „Good Governance" ebenfalls mit Leben gefüllt: durch einen wertschätzenden, achtsamen Umgang mit den Mitarbeitern, etablierte Kommunikationsforen und dialogorientierte Mitarbeiterveranstaltungen, bei denen aktive Teilhabe erwünscht ist. Dass es um Kompetenz, Fairplay und Teamleistung geht, spiegelt sich auch in den Führungsleitlinien der Evangelischen Bank wider. Und als einzige Kirchenbank ist die Evangelische Bank nach dem anspruchsvollen Nachhaltig­keitsstandard EMASplus zertifiziert. In der Summe: Profundes Know-how und nachhaltiger Mehrwert, von dem Sie als Kunde profitieren. 
 
 
Kontakt: Evangelische Bank eG | info@eb.de | www.eb.de

Lifestyle | Geld & Investment, 01.05.2016
Dieser Artikel ist in forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2016 - Zukunft gestalten erschienen.
Cover des aktuellen Hefts

Time to eat the dog

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2019

  • Kein Müll!
  • Fridays for the Future
  • Nachhaltigkeit kleidet!
  • Die Insel der Träume
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
13
SEP
2019
WAVE Germany
World Advanced Vehicle Expedition
deutschlandweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Wesen der Verbundenheit. Unsere Identität verdankt sich den Beziehungen, in denen wir stehen.




  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • PEFC Deutschland e. V.
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Deutsche Telekom AG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig


Bundesweiter Pflanz-Wettbewerb. 1. April bis 31. Juli 2019. Jederzeit anmelden: Alle Flächen, alle Menschen können mitmachen!