B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

'Pflanze jetzt Deinen Baum im Wald der Wünsche'

Mitmachen auf www.wunschwald.com

Seit Donnerstag, dem 19. Januar, kann jeder unter www.wunschwald.com seinen persönlichen Wunsch an den Wald der Zukunft verfassen, einen Baum „pflanzen" und so einen interaktiven „Wald der Wünsche" wachsen lassen. Mit dem Wettbewerb, bei dem die Wünsche in den sozialen Medien geteilt und geliked werden können und die Verfasser der 50 beliebtesten Wünsche die Chance auf attraktive Hauptpreise erhalten, will PEFC für einen nachhaltigen Umgang mit dem Wald werben. Dazu möchte die Organisation zusammen mit den Kampagnenpartnern, toom Baumarkt, Margarete Ostheimer, Decker Massivholzmöbel, WestRock, InCasa Schlafraumsysteme und der Bauhaus AG möglichst viele Verbraucher sowie Waldbesitzer und holzverarbeitende Unternehmen einbinden. Zum Abschluss der Aktion am Tag des Waldes (21. März) werden die Wünsche der Deutschen an ihren Wald ausgewertet und herausragende Ideen im Rahmen eines spektakulären Medien-Kunstwerks in Berlin inszeniert.

Jetzt Wünsche eingeben auf www.wunschwald.com © PEFC
„Der Wald der Wünsche ist das Symbol für einen Wald mit Zukunft – der in der wahren Welt nur durch eine verantwortungsvolle und nachhaltige Waldbewirtschaftung möglich ist", erklärt PEFC-Geschäftsführer Dirk Teegelbekkers. Er erhofft sich von der Aktion, die von den genannten namhaften PEFC-zertifizierten Unternehmen mitgetragen wird, konkrete Impulse: „Die Wünsche aus allen Teilen der Gesellschaft können uns als weltweit größter Waldschutzorganisation wichtige Anhaltspunkte dafür liefern, was den Menschen ein Herzensanliegen ist, und zugleich das Verantwortungsbewusstsein beim Waldbesitz, in der Forstwirtschaft und in der Papier- und Holzindustrie weiter schärfen."
 
Zum Auftakt wird PEFC auch auf der Grünen Woche in Berlin Wünsche sammeln (Halle 4.2, Stand 505). Für jeden am Stand eingetragenen Wunsch winkt eine kleine Belohnung. Mehr Informationen zum Wald der Wünsche gibt es unter www.wunschwald.com. Über das Finale am 21. März wird auch www.tag-des-waldes.de informieren.
 
PEFC
PEFC ist die größte Institution zur Sicherstellung nachhaltiger Waldbewirtschaftung durch ein unabhängiges Zertifizierungssystem. Holz und Holzprodukte mit dem PEFC-Siegel stammen nachweislich aus ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltiger Forstwirtschaft. PEFC Deutschland e.V. wurde 1999 gegründet und entwickelt die Standards und Verfahren der Zertifizierung, stellt der Öffentlichkeit Informationen bereit und vergibt die Rechte am PEFC-Logo in Deutschland. PEFC ist in Deutschland das bedeutendste Waldzertifizierungssystem: Mit 7,3 Millionen Hektar zertifizierter Waldfläche sind bereits rund zwei Drittel der deutschen Wälder PEFC-zertifiziert.
 
Kontakt: PEFC Deutschland e.V., Catrin Fetz | fetz@pefc.de | www.pefc.de

Umwelt | Ressourcen, 19.01.2017

Cover des aktuellen Hefts

Time to eat the dog

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2019

  • Kein Müll!
  • Fridays for the Future
  • Nachhaltigkeit kleidet!
  • Die Insel der Träume
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
05
JUN
2019
SOLPACK 3.0
Internationale Konferenz für nachhaltige Verpackungen
20457 Hamburg


21
JUN
2019
ERDFEST 2019
Auf dem Weg zu einer neuen kulturellen Allmende
deutschlandweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Der pervertierte Willen zur Macht
Wer die neue Rechte bekämpfen will, muss ihre innere Logik verstehen




  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Deutsche Telekom AG
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • PEFC Deutschland e. V.
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Global Nature Fund (GNF)


Bundesweiter Pflanz-Wettbewerb. 1. April bis 31. Juli 2019. Jederzeit anmelden: Alle Flächen, alle Menschen können mitmachen!