Eine Frau steht ihren Mann

Rosibel, Kakaobäuerin in Nicaragua

Tatkraft – dieses Wort fällt einem ein, wenn man Rosibel Mesis Zeledón gegenübersteht. Diese Frau ist es gewohnt, die Dinge anzupacken, ihr Leben in die eigene Hand zu nehmen und sie strahlt eine unglaubliche Kraft aus. Rosibel ist eine von 3.500 Kleinbauern, die im Rahmen des Cacao-Nica genannten Programms für nachhaltigen Kakaoanbau mit dem deutschen Schokoladehersteller Ritter Sport zusammenarbeiten.

Eine ungewöhnliche Frau: Rosibel Mesis Zeledón baut in Nicaragua nachhaltigen Kakao an. © Ritter Sport Dabei hatte das Leben eigentlich einen ganz anderen Plan für Rosibel. Aufgewachsen auf der Farm ihres Vaters, kümmert sie sich nach ihrer Heirat um den eigenen Haushalt und die vier Kinder. Die typische Biographie einer Frau in den ländlichen Regionen Nicaraguas. Als ihre Ehe scheitert und Rosibels Mann sie und die Kinder verlässt, ist sie wieder auf die Unterstützung ihrer Eltern angewiesen. Auch das ist kein ungewöhnliches Schicksal für eine Frau in Nicaragua – eigentlich. Denn Rosibel ergreift die Initiative und tritt einer Genossenschaft bei, die schon lange mit Ritter Sport zusammenarbeitet. Ein erster Mikrokredit ermöglicht es ihr, ein paar Hektar Land für den Getreideanbau zu kaufen. Sie hat Erfolg und beginnt mit dem Anbau von Kakao.

Rosibel ist Teil des Cacao-Nica Programms von Ritter Sport, das ihr dabei hilft, agroforstliche Prinzipien für ihren Anbau zu nutzen. Rosibel baut Kakao nicht in Monokulturen an, sondern zusammen mit Bananen, Mais, Bohnen und größeren Bäumen, die dem empfindlichen Kakao Schatten spenden. Diese Diversifizierung macht den Kakao weniger anfällig für Krankheiten, sichert die Fruchtbarkeit der Böden und nutzt vor allem Rosibel, weil sie so die Erträge und damit ihr Einkommen steigert. Nicht nur die Erträge konnten Rosibel und die anderen Cacao-Nica Partner steigern, auch die Qualität des Kakaos hat sich im Laufe der Jahre erheblich gebessert. Heute besitzt Nicaragua sogar Edelkakao-Status. Um die Lebenssituation der Bauern zu verbessern, sind aber auch faire Preise eine wichtige Voraussetzung. Ritter Sport hat daher ein Preismodell entwickelt, das aus einer Kombination verschiedener Zuschläge zum Weltmarktpreis und festen Abnahmemengen besteht.

 
Rosibel hat sich 2014 außerdem nach UTZ zertifizieren lassen. So hat sie Zugang zu weiteren Fortbildungsmöglichkeiten und erzielt gute Preise für ihren Kakao. Inzwischen bewirtschaftet sie mit zwei festen Mitarbeitern rund 14 Hektar. Die Farm deckt den Lebensunterhalt der Familie und – was Rosibel besonders wichtig ist – finanziert die Ausbildung ihrer Kinder. 

Quelle: Alfred Ritter GmbH & Co. KG

Gesellschaft | Starke Frauen, 06.06.2017
Dieser Artikel ist in forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2017 - Wie ernähren wir uns in Zukunft? erschienen.
Cover des aktuellen Hefts

Time to eat the dog

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2019

  • Kein Müll!
  • Fridays for the Future
  • Nachhaltigkeit kleidet!
  • Die Insel der Träume
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
05
APR
2019
Die Nicaragua Konferenz
Utopie und Zerfall emanzipatorischer Gesellschaftsentwürfe
10405 Berlin


09
APR
2019
BEST ECONOMY forum
Der Auftakt zu einer neuen Wirtschaft mit Verantwortung
IT-39100 Bozen


21
JUN
2019
Her Abilities Award
Globaler Preis für Frauen mit Behinderungen
weltweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Das heilige Spiel
Warum Fußball ein Geschenk des Himmels ist




  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • PEFC Deutschland e. V.
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Deutsche Telekom AG