B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen

Der Crowdfunding-Contest des Deutschen Integrationspreises 2018 beginnt

Bis zum 9. Mai 2018 können 34 Projekte auf Startnext finanziell unterstützt werden

Ob Sprache, Gesundheit oder Arbeitsmarkt: Insgesamt 34 Integrationsprojekte mit den unterschiedlichsten Schwerpunkten starten heute in die vierwöchige Crowdfunding-Phase des Deutschen Integrationspreises. Bis zum 9. Mai 2018 werben sie auf der Plattform Startnext um finanzielle Unterstützung, damit sie ihre Ideen für eine gelungene Integration umsetzen können. Die Projektideen mit den meisten Unterstützern honoriert die Gemeinnützige Hertie-Stiftung mit Preisgeldern von insgesamt 150.000 Euro. Im Oktober wählt dann eine Jury aus den umgesetzten Projekten die Trägerinnen und Träger des Deutschen Integrationspreises aus, der nochmals mit insgesamt 100.000 Euro dotiert ist.
 
Der Auftakt der Bus-Tour. © Deutscher Integrationspreis / Peter van HeesenMit dem Deutschen Integrationspreis begibt sich die Hertie-Stiftung in diesem Jahr zum zweiten Mal auf die Suche nach herausragenden Integrationsprojekten. „Jedem von uns begegnet Vielfalt im Alltag. Ob bei der Arbeit, im Sportverein oder in der Schlange an der Supermarktkasse – überall treffen wir auf Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und mit verschiedenen Hintergründen und Erfahrungen. Das zeigt: Integration geht uns alle an – und sie beginnt für viele Geflüchtete jetzt erst richtig. Mit dem Deutschen Integrationspreis möchten wir daher vielversprechende Projekte finden, auszeichnen und sie bei der Umsetzung unterstützen", erklärt John-Philip Hammersen, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung.
 
Um die diesjährigen Projekte vorzustellen und mit den Menschen vor Ort ins Gespräch zu kommen, macht sich der Deutsche Integrationspreis in der ersten Contest-Woche vom 9. bis zum 14. April 2018 mit dem Integrations-Bus auf den Weg durch Deutschland. Bei seinen Stopps in Hamburg, Essen, Frankfurt und Berlin lädt der Integrations-Bus Politik, Medien und Bürgerinnen und Bürger ein, über die Herausforderungen und Erfolge von Integration zu diskutieren. Die Besucherinnen und Besucher erhalten zudem die Möglichkeit, die Contest-Projekte näher kennenzulernen.
 
Weitere Infos Den Crowdfunding-Contest und Informationen zu allen Projekten finden Sie hier.
 
Weitere Informationen zum Deutschen Integrationspreis und zur Tour des Integrations-Busses erhalten Sie hier.
 
2018 wird der Deutsche Integrationspreis von der Initiative Integration durch Bildung des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft e.V. gefördert.
Der Integrations-Bus ist ein Projekt des Deutschen Integrationspreises der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung in Kooperation mit Bus der Begegnungen, Heartbeat Edutainment und Über den Tellerrand kochen e. V.
 
Kontakt: Katharina May, „Deutscher Integrationspreis" | presse.dip@neueshandeln.de

Gesellschaft | Migration & Integration, 09.04.2018

Cover des aktuellen Hefts

Afrika – Kontinent der Entscheidung

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2019

  • Small is beautiful: Tiny Houses
  • Das Plastik-Problem anpacken
  • E-Mobilität
  • Wirtschaftsverbrechen
  • Solarguerilla
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
20
SEP
2019
9. Filme für die Erde Festival
Wissen weitergeben – Bewusstsein schaffen
DACH


16
OKT
2019
Österreichischer CSR-Tag 2019
17 Ziele – Zahlreiche Chancen: Die Innovationskraft der UN-Nachhaltigkeitsziele
A-6020 Innsbruck


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Jenseits von Optimismus und Pessimismus




  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Deutsche Telekom AG
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • PEFC Deutschland e. V.
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene