CR-Management für Praktiker. Weiterbildung für nachhaltiges Wirtschaften. Universität Bayreuth, 07.-11.10.2019

Reisepavillion - Nachhaltig Wirtschaften im Tourismus

Beispielhafte Unternehmen und Initiativen in Deutschland

Zukunftsfähigkeit - eine gemeinsame Aufgabe
Gegenwärtig ist das internationale touristische Angebot geprägt von immer niedrigeren Preisen, immer weiter entfernten Reisezielen, immer kürzerer Aufenthaltsdauer.
Dies garantiert einerseits keineswegs, dass die Urlaubsreisen tatsächlich zu den schönsten Wochen des Jahres werden. Andererseits jedoch belastet oder zerstört der zunehmende Druck auf gewachsene Natur und wertvolle Kulturgüter unwiederbringlich - und für eine einzelne Generation oft unmerklich - das, was Urlauber suchen und Einheimische als Teil ihrer Lebensqualität schätzen. Gegensteuern können und sollen alle, die das Tourismus?angebot mitentscheiden:
  • die Politik, die die Spielregeln für den Wettbewerb festlegt
  • die Bildungseinrichtungen, die die Tourismusunternehmer und ihre Mitarbeiter/innen regelmäßig weiter qualifizieren
  • die Tourismusunternehmen selbst, die täglich bei ihrem Einkauf über die Zukunftsfähigkeit ihrer Regionen mitentscheiden
  • die Destinationen, die vor Ort Entwicklungsmöglichkeiten vorgeben und Grenzen setzen
  • die Konsumenten, die mit ihrer Nachfrage und ihrem Verhalten den engagierten Betrieben den Vorzug geben können


Beispielhafte Unternehmen und Initiativen in Deutschland

Viele Gastbetriebe, Freizeit- und Sporteinrichtungen, Transport-Unternehmen, Reise?unternehmen und Kommunen zeigen, wohin die Reise gehen kann. ECOTRANS als unabhängiges Expertennetz recherchiert seit über 10 Jahren europaweit solche positiven Beispiele und freiwillige Initiativen www.eco-tip.org: vom "Rhönschafhotel" mit über 80 % Wareneinsatz aus der Region über "Heidelberg" mit einem vorbildlichen Agenda 21 Prozess bis hin zu "Studiosus Reisen" als erstem Reiseveranstalter, der mit dem europäischen Umweltmanagementzertifikat EMAS ausgezeichnet ist. Über 100 Umweltauszeichnungen, Wettbewerbe und Selbstverpflichtungen der Tourismuswirtschaft helfen engagierten Unternehmen bei der Verbesserung ihrer Wettbewerbsfähigkeit im Rahmen einer nachhaltigen Entwicklungsstragie. Ökolabels vernetzen sich über den internationalen Verein VISIT www.yourvisit.info, Managementinstrumente wie das neue Monitoring- und Benchmarkingsystem TourBench www.tourbench.info helfen Gastbetrieben bei der gezielten Reduktion von Umweltverbrauch und Kosten, der "Reisepavillon" bringt Anbieter, Konsumenten, Fachleute und Initiativen zusammen www.reisepavillon-online.de


Der Reisepavillon in Hannover -Marktplatz für anderes Reisen



Europaweite Vernetzung zum gegenseitigen Nutzen
Damit bei den täglichen Entscheidungen solche praktischen Informationen zur Verfügung stehen, baut die Europäische Umweltagentur gemeinsam mit ECOTRANS das Internetportal DestiNet auf: mit Hilfe dieser Plattform für Nachhaltigen Tourismus können sich erstmals die privaten und öffentlichen Entscheidungsträger in Zielgebieten wie auf internationaler Ebene gegenseitig über "who is who", über Instrumente und Fördermöglichkeiten, über positive Beispiele und aktuelle Veranstaltungen informieren und vernetzen http://destinet.ewindows.eu.org








Der international renommierte Reisepavillon
www.reisepavillon-online.de gilt als führender Marktplatz für zukunftsfähigen Tourismus. Seit 15 Jahren kommen Aussteller und Fachleute aus Nah und Fern in Hannover zusammen, präsentieren ihre innovativen Angebote, diskutieren über Zusammenarbeit und entwickeln Projekte, mit denen die "Internationale Dekade für Nachhaltige Entwicklung" auch für die eigenen Ansprüche genutzt und mit Leben gefüllt werden kann.



Anke Biedenkapp ist die Initiatorin und treibende Kraft des Reisepavillons, sie arbeitet bei Stattreisen Hannover.


Reisepavillon
Internationale Messe für anderes Reisen
Hausmannstraße 9 - 10
30159 Hannover
Telefon: 0511 / 1 69 41 67
Fax: 0511 / 1 64 03 91

Mail: info@reisepavillon-online.de
www.reisepavillon-online.de











Das Europäische Netzwerk ECOTRANS
www.ecotrans.org engagiert sich seit 1993 für eine zukunftsfähige Tourismusentwicklung in Europa. Der unabhängige Verein führt Studien und internationale Modellprojekte zur Machbarkeit von umweltverträglichen und sozial verantwortlichen Angeboten durch, berät mit seinen Mitgliedern nationale Ministerien und Tourismusunternehmen, die Europäische Kommission, das Europäische Parlament und die Welttourismusorganisation.



Herbert Hamele ist Initiator und Vorsitzender von ECOTRANS und leitet die internationale Koordinierung von Saarbrücken aus.


Ecotrans e.V.
Herbert Hamele
Futterstraße 17-19
66111 Saarbrücken
Telefon: 0681 / 37 46 79
Fax: 0681 / 37 46 33
Mail: info@ecotrans.de
www.ecotrans.org
Quelle: Redaktion Nachhaltig Wirtschaften
Technik | Mobilität & Transport, 19.11.2005

Cover des aktuellen Hefts

Afrika – Kontinent der Entscheidung

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2019

  • Small is beautiful: Tiny Houses
  • Das Plastik-Problem anpacken
  • E-Mobilität
  • Wirtschaftsverbrechen
  • Solarguerilla
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
12
SEP
2019
Zermatt Summit 2019
Humanizing Globalization
CH-3920 Zermatt


21
NOV
2019
12. Deutscher Nachhaltigkeitstag
Nachhaltigkeit 2019: Anders denken. Neu verknüpfen. Kraftvoll umsetzen.
40474 Düsseldorf


Alle Veranstaltungen...
12 Vorteile eines strukturierten Nachhaltigkeitsmanagements für Unternehmen. Kostenloses Whitepaper!

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Das heilige Spiel
Warum Fußball ein Geschenk des Himmels ist




  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • PEFC Deutschland e. V.
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Deutsche Telekom AG


Bundesweiter Pflanz-Wettbewerb. 1. April bis 31. Juli 2019. Jederzeit anmelden: Alle Flächen, alle Menschen können mitmachen!