B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

Lebendige Städte

Mit ureigenem Charakter

Lebendige Städte und Gemeinden sind die wesentlichen Säulen unseres lebenswerten und leistungsfähigen Landes. Mit ihrem jeweils ureigenen Charakter prägen sie die Identität jedes Einzelnen und unser aller Heimatgefühl. Deshalb ist es so wichtig, dass wir eine Politik verfolgen, die unsere Kommunen stärkt.

Bundesminister Dr. Peter Ramsauer ist die Entwicklung der Städte ebenso wichtig, wie der Erhalt ihrer ureigenen Charaktere.
Die allermeisten politischen Aufgaben und Herausforderungen sind ganz konkret vor Ort erlebbar. Deswegen müssen sie auch und gerade in unseren Kommunen in Angriff genommen werden. Das betrifft Fragen des sozialen Zusammenhaltes oder der Integration ebenso wie Fragen des Klimawandels, der demographischen Entwicklung sowie des Erhalts der historischen Bausubstanz oder gewachsener Stadtbilder.

Auf eine Reihe dieser Herausforderungen gibt die Stadtentwicklungspolitik der Bundesregierung Antworten. Dabei setzen wir auf eine breite Vernetzung. Um möglichst zielgenaue Programme und Initiativen entwickeln zu können, bündeln wir diesen ständigen Dialog in der Kooperationsplattform "Nationale Stadtentwicklungspolitik". Getragen wird sie von meinem Ministerium, der Bauministerkonferenz der Länder, dem Deutschen Städtetag und dem Deutschen Städte und Gemeindebund. Partner vor Ort sind Vertreterinnen und Vertreter der Wirtschaft, der Wissenschaft sowie der verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen.

Bei unserem Dialog setzen wir auf zwei zentrale Bausteine: Die "Gute Praxis" passt die vorhandenen Förderinstrumente an die veränderten sozialen, stadtstrukturellen und ökologischen Rahmenbedingungen an. Das vorrangige Ziel lautet, dass die Programme "vor Ort" zusammenpassen. Die "Projektreihe für Stadt und Urbanität" als zweiter zentraler Baustein umfasst 80 innovative und experimentelle Projekte, die sich durch besonders innovative Ansätze und besonders intensive Kooperationsformen auszeichnen.

Unsere Stadtentwicklungspolitik will unsere Städte und Gemeinden stärken - und dies mit möglichst passgenauen Instrumenten. Schließlich wollen wir, dass unsere Städte und Gemeinden ihren jeweils ureigenen Charakter erhalten können.
Quelle: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
Technik | Green Building, 10.10.2011
Dieser Artikel ist in forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2011 - Stadt der Zukunft erschienen.
Cover des aktuellen Hefts

Afrika – Kontinent der Entscheidung

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2019

  • Small is beautiful: Tiny Houses
  • Das Plastik-Problem anpacken
  • E-Mobilität
  • Wirtschaftsverbrechen
  • Solarguerilla
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
30
AUG
2019
2. ÖKO FAIR
Die Tiroler Nachhaltigkeitsmesse
A-6020 Innsbruck


12
SEP
2019
Zermatt Summit 2019
Humanizing Globalization
CH-3920 Zermatt


20
SEP
2019
Globaler Klimastreik
Alle fürs Klima!
weltweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Kunstgriff der Natur. Warum wir unsere Endlichkeit bejahen sollen




  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Deutsche Telekom AG
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence