B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

Anpfiff für mehr Klimaschutz und für die Energiewende

Klimaspiel des HSV gegen Schalke 04

Das Heimspiel des Hamburger Sport-Vereins gegen Schalke 04 am kommenden Sonntag steht unter dem Motto "Klimaschutz". Damit stellt der Fußball-Bundesligist nach Dezember 2009 zum zweiten Mal eine Partie ganz unter diesen Leitgedanken. Die bundesweit aktive Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch begrüßt die öffentlichkeitswirksame Aktion.

"Der HSV spornt durch sein Engagement andere an, ebenso zu handeln. Er setzt damit ein wichtiges Zeichen in einer Zeit, wo viele ihre Untätigkeit im Klimaschutz hinter Aufforderungen verstecken, dass doch eher andere vorangehen sollten", kommentiert der Germanwatch-Vorstandsvorsitzende Klaus Milke. "Mit diesem Spiel hilft der HSV, Klimaschutz gesellschaftlich noch selbstverständlicher zu machen. Wir würden uns freuen, wenn auf diese Weise möglichst viele Fußball-Fans auch Klimaschutz-Fans werden", ergänzt Milke, der in Hamburg lebt und das Spielgeschehen beim HSV mit großem Interesse verfolgt.

Der Club will mit dem Klimaspiel auch sein eigenes umfassendes soziales und ökologisches Engagement unterstreichen, das er in seinem gerade veröffentlichten, nach 2009 zweiten Nachhaltigkeitsbericht belegt hat.
So bezieht der HSV Erneuerbaren Strom und engagiert sich im Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (BAUM) e.V.
und für Energieeffizienzmaßnahmen rund um das Stadion. Die Treibhausgas-Emissionen unvermeidbarer Flüge werden über Zahlungen an atmosfair durch Klimaschutz-Projekte an anderer Stelle ausgeglichen.

"Das Bekenntnis zum Klimaschutz ist ein wichtiger Schritt für den HSV.
Und die Fußballer senden damit ein wichtiges Zeichen in Richtung Panama, wo zeitgleich Verhandler von mehr als 190 Staaten den im Dezember in Südafrika stattfindenden nächsten UN-Klimagipfel vorbereiten", so Milke.
Der Germanwatch-Vorsitzende begrüßt es, dass auch der Erste Bürgermeister der Stadt Hamburg, Olaf Scholz, am Sonntag beim Klimaschutzspiel im Stadion sein wird. "Die Stadt Hamburg trägt den Titel der Umwelthauptstadt 2011 - sie muss allerdings noch viele Hausaufgaben erledigen, um diesem Anspruch wirklich gerecht zu werden."




Lesen Sie mehr zu diesen Thema im Magazin "forum Nachhaltig Wirtschaften" 3/2011 mit dem Schwerpunkt CSR im Tourismus und dem Special Energiewende.

Das Magazin umfasst 164 Seiten und ist zum Preis von 7,50 ? zzgl. 3,00 ? Porto & Versand (innerhalb Deutschlands) direkt hier zu bestellen.
Oder unterstützen Sie uns durch ein forum-Abonnement

Quelle: Germanwatch e.V.
Umwelt | Klima, 04.10.2011

Cover des aktuellen Hefts

Afrika – Kontinent der Entscheidung

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2019

  • Small is beautiful: Tiny Houses
  • Das Plastik-Problem anpacken
  • E-Mobilität
  • Wirtschaftsverbrechen
  • Solarguerilla
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
30
AUG
2019
2. ÖKO FAIR
Die Tiroler Nachhaltigkeitsmesse
A-6020 Innsbruck


12
SEP
2019
Zermatt Summit 2019
Humanizing Globalization
CH-3920 Zermatt


20
SEP
2019
Globaler Klimastreik
Alle fürs Klima!
weltweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Jenseits von Optimismus und Pessimismus




  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Deutsche Telekom AG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene