Gute Nachrichten von Love Green

Von Plastikflaschen über Kinderkarussells zu Sportwagen

Gute Nachrichten von Love Green aus den Bereichen Recycling, nachhaltige Energie und Elektromobilität.
Lassen Sie sich von den folgenden Nachhaltigkeitsthemen inspirieren.


Was man nicht alles aus ein paar Plastikflaschen machen kann.
Foto: © hensever auf Flickr
Eine Brücke aus Plastikflaschen
Eine Straßenbrücke aus Plastikflaschen? Mit einer Spannweite von über neun Metern? Die Lasten von über 40 Tonnen aushält? Genau so ein Bauwerk hat ein britisches Unternehmen nun über einen Fluß im Südosten Schottlands errichtet. Dafür wurden 50 Tonnen Plastikmüll eingeschmolzen und zu stabilen Panelen verarbeitet, die wiederum zu einer Brücke zusammengebaut wurden. Die Brücke rostet nicht, muss nicht gestrichen werden und ist bei Bedarf zu 100 Prozent recycelbar. Bilder vom Bauwerk gibt es beim Brückenbaumeister Vertech Limited.


So bunt wird die Windkraftanlage wahrscheinlich nicht leuchten, aber die gleiche Form wird sie haben.
Foto: © Thomas Hawk auf Flickr

Der Schweizer Dreh
Eigentlich wollten zwei Schweizer nur ein Kinderkarussell mit Windkraft antreiben. Daraus wurde dann eine Windkraftanlage, die sich ähnlich dreht wie ein Karussell. Anders als Windräder mit Rotoren werden beim Windturm mehrere Turbinen übereinander angeordnet, die sich dann je nach Windgeschwindigkeit unabhängig schnell drehen und so Energie erzeugen. Das spart nicht nur Platz, sondern ist auch weniger laut und kostet weniger. Aktuell baut die Agile Wind Power AG einen Prototyp der Turbine, ab 2014 soll die Serienfertigung starten.


Sportwagen meets Elektroauto.
Foto: © Fisker Auto auf Flickr

Ein skandinavischer Traum wird wahr
Der skandinavische Automobil-Designer Henrik Fisker hatte einen Traum: Er wollte ein Elektroauto bauen, bei dem sich die Technik dem Design unterordnen sollte. Fisker hatte zuvor schon den BMW Z8 und den Aston Martin DB9 entworfen, nun sollte es etwas eigenes werden. Herausgekommen ist der Fisker Karma, gebaut in Finnland. Ein Sportwagen mit vier Türen und vier Plätzen, mit einem Elektromotor plus Range-Extender. So schafft der Fisker Karma 80 Kilometer rein elektrisch und bis 480 Kilometer mit dem Reichweiten-Verlängerer. Und passend für einen Sportwagen sind auch die Leistungswerte: Beschleunigung von Null auf 100 km/h in 5,9 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h. Nun wird der skandinavische Traum wahr und die Sportlimousine ist für umgerechnet 70.000 Euro in den USA verfügbar, weitere Länder folgen.
Quelle: Love Green, UnitedSenses GmbH
Lifestyle | LOHAS & Ethischer Konsum, 31.10.2011

Cover des aktuellen Hefts

Time to eat the dog

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2019

  • Kein Müll!
  • Fridays for the Future
  • Nachhaltigkeit kleidet!
  • Die Insel der Träume
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
05
APR
2019
Die Nicaragua Konferenz
Utopie und Zerfall emanzipatorischer Gesellschaftsentwürfe
10405 Berlin


09
APR
2019
BEST ECONOMY forum
Der Auftakt zu einer neuen Wirtschaft mit Verantwortung
IT-39100 Bozen


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Jenseits von Optimismus und Pessimismus




  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Deutsche Telekom AG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • PEFC Deutschland e. V.
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen