B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

Wert schätzen

Aus Liebe zur Erde - Achten, bewahren, heilen

Boden Wert schätzen © Eriberto Almeida JrUnsere Ahnen wussten um den wahren Wert der Erde. In vielen Kulturen „Mutter Erde" genannt, wurde sie gehegt und gepflegt und schenkte den Menschen dafür ihr ­tägliches Brot. Die wissenschaftliche Erforschung des Bodens, Land­maschinen, liebevolle Saatgutzucht und nicht zuletzt künstliche Dünger brachten im letzten Jahrhundert eine Grüne Revolution, die die Nahrungsmittelproduktion förmlich explodieren ließ. Im gleichen Maße sank die Wertschätzung des Bodens, auf dem wir stehen.
 
Die industrielle Landwirtschaft glaubt heute mit Hightech, Kunstdünger, genmanipuliertem Saatgut und industrieartigen Monokulturen die Nahrungsmittel für eine weiter wachsende Erdbevölkerung liefern zu können. Dabei zeigt sich immer öfter, dass genau diese Landwirtschaft die Erosion fördert und ausgelaugte Boden zurücklässt. Kornkammern Amerikas, riesige Felder in Argentinien und Brasilien und auch landwirtschaftliche Flächen in Südeuropa müssen deshalb bereits aufgegeben werden. Die Wüsten wachsen. Dass es auch anders geht, zeigt SEKEM, ein Farmprojekt in Ägypten, wo durch eine engagierte Kompostwirtschaft wieder blühende Felder aus der Wüste entstehen. Auch in Deutschland gibt es eine Rückbesinnung: Bauern im Chiemgau experimentieren mit Effektiven Mikroorganismen und Terra Preta, im Botanischen Garten Berlin werden organische Abfälle zusammen mit menschlichen Fäkalien zu wertvollem Dünger und die gemeinnützige Dachfarm GmbH in Berlin erschließt Dächer für die Produktion von Nahrungsmitteln in der Großstadt. Urban Gardening, Sonnenäcker und kollektive Landwirtschaften zeigen, dass immer mehr Menschen den Boden und seine Früchte wieder wertschätzen. Für alle Bodenhelden hat forum eine Sonderseite eingerichtet und bringt zum Internationalen Jahr des Bodens ein Sonderheft zu Ehren von Mutter Erde heraus.
 
Hinweis:
Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) veranstaltet gemeinsam mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) den Wettbewerb „BodenWertSchätzen", in dem innovative Ansätze und Praxisbeispiele zur Förderung eines nachhaltigen Umgangs mit Boden ausgezeichnet werden. Weiterführende Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter www.bodenwertschaetzen.de.
 
„BodenWertSchätzen" will Ideen, Ansätze und Projekte in den Mittelpunkt stellen, die den Boden als kostbare endliche Ressource in seiner ökologischen und sozialen Bedeutung schützen oder in besonderer Weise anerkennen.

Umwelt | Wasser & Boden, 01.07.2015
Dieser Artikel ist in forum Nachhaltig Wirtschaften 03/2015 - Jahr des Bodens erschienen.
Cover des aktuellen Hefts

Time to eat the dog

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2019

  • Kein Müll!
  • Fridays for the Future
  • Nachhaltigkeit kleidet!
  • Die Insel der Träume
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
13
SEP
2019
WAVE Germany
World Advanced Vehicle Expedition
deutschlandweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Das heilige Spiel
Warum Fußball ein Geschenk des Himmels ist




  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • PEFC Deutschland e. V.
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Deutsche Telekom AG
  • Global Nature Fund (GNF)


Bundesweiter Pflanz-Wettbewerb. 1. April bis 31. Juli 2019. Jederzeit anmelden: Alle Flächen, alle Menschen können mitmachen!