B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

HypoVereinsbank laut oekom research weiterhin Deutschlands nachhaltigste private Geschäftsbank

Mit einem Portfolio von aktuell € 4 Mrd. gehört die HypoVereinsbank europaweit zu den bedeutendsten Finanzierern klimafreundlicher Energien

Im aktuellen Nachhaltigkeitsranking von oekom research – einer der führenden Ratingagenturen im Bereich Nachhaltigkeit – hat die HypoVereinsbank unter den privaten Geschäftsbanken in Deutschland erneut am besten abgeschnitten. Bereits seit 14 Jahren ist die Bank durchgängig im ‚Prime-Universum‘ für besonders nachhaltige Unternehmen gelistet. Mit der Bewertung ‚C‘ nimmt die HypoVereinsbank auch international einen Spitzenplatz ein und gehört weltweit zu den zehn am nachhaltigsten agierenden Geschäftsbanken. Insgesamt hat oekom research 280 Institute anhand von Kriterien wie der Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten bei der Kreditvergabe, der Verantwortung für Kunden und Produkte oder dem Umgang mit den eigenen Mitarbeitern analysiert.
 
„Das positive Rating bestätigt einmal mehr, dass Nachhaltigkeit fest in der Geschäftsstrategie der HypoVereinsbank verankert ist", sagt Stefan Löbbert, Leiter Nachhaltigkeitsmanagement der HypoVereinsbank. „Es ist eine Anerkennung für unser integriertes Nachhaltigkeitsmanagement – vom Kredit- und Anlagebereich, über den internen Klima- und Umweltschutz bis hin zu unserem breiten gesellschaftlichen Engagement."
 
Mit einem Portfolio von aktuell € 4 Mrd. gehört die HypoVereinsbank europaweit zu den bedeutendsten Finanzierern klimafreundlicher Energien. Zudem ist sie als eine der führenden Banken im Bereich festverzinsliche Wertpapiere zur Finanzierung von Umwelt und Klimaschutzprojekten bereits seit 2007 an sogenannten Green Bonds beteiligt. Inzwischen hat die HypoVereinsbank acht Green Bonds mit einem Volumen von insgesamt über € 7 Mrd. mit weiteren Partnern platziert.
 
Nachhaltigkeitsbericht 2014/2015
Das Engagement der HypoVereinsbank im Bereich Nachhaltigkeit ist im Nachhaltigkeitsbericht 2014/2015 umfassend dokumentiert. Als erstes deutsches Finanzinstitut beschreitet die HypoVereinsbank im aktuellen Bericht mit dem Konzept des International Integrated Reporting Council (IIRC) den Weg der integrierten Berichterstattung. Dieses beruht auf einem neuen Verständnis der Wertschöpfung und geht über die Kombination von finanziellen und nicht-finanziellen Kennzahlen hinaus. Damit ist die HypoVereinsbank bestens auf die Umsetzung der europäischen Berichtspflicht vorbereitet: Ab 2018 müssen kapitalmarktorientierte Unternehmen ab 500 Mitarbeitern jährlich auch nicht-finanzielle Kennzahlen offenlegen.

Kontakt:
Birgit Zabel, Telefon: 089/378-26017 |birgit.zabel@unicredit.de

Quelle: HypoVereinsbank UniCredit Bank AG

Lifestyle | Geld & Investment, 15.01.2016

Cover des aktuellen Hefts

Afrika – Kontinent der Entscheidung

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2019

  • Small is beautiful: Tiny Houses
  • Das Plastik-Problem anpacken
  • E-Mobilität
  • Wirtschaftsverbrechen
  • Solarguerilla
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
12
SEP
2019
Zermatt Summit 2019
Humanizing Globalization
CH-3920 Zermatt


21
NOV
2019
12. Deutscher Nachhaltigkeitstag
Nachhaltigkeit 2019: Anders denken. Neu verknüpfen. Kraftvoll umsetzen.
40474 Düsseldorf


Alle Veranstaltungen...
12 Vorteile eines strukturierten Nachhaltigkeitsmanagements für Unternehmen. Kostenloses Whitepaper!

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Das heilige Spiel
Warum Fußball ein Geschenk des Himmels ist




  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Deutsche Telekom AG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Bayer Aktiengesellschaft


Bundesweiter Pflanz-Wettbewerb. 1. April bis 31. Juli 2019. Jederzeit anmelden: Alle Flächen, alle Menschen können mitmachen!