B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen

Empowering Sustainable Solutions

Ein Bericht von GRI-Konferenz 2016 in Amsterdam

Die Frage, was Nachhaltigkeitsreporting bewirken kann, und die Hoffnung, mehr Transparenz möge zu nachhaltigeren Entscheidungen in Wirtschaft und Politik führen, prägten die 5. internationale Konferenz der Global Reporting Initiative in Amsterdam. Sie führte vergangene Woche 1.200 Teilnehmer aus über 70 Ländern der Welt zusammen. Themen waren Zukunftstrends, Datentechnologien, die Global Goals und die Transformation der GRI-Leitlinien in Standards. So sehr über der Konferenz die bange Frage nach der tatsächlichen Wirkung des Reportings stand, so klar wurde doch, dass Transparenz nicht der schlechteste Ausgangspunkt ist, um Handeln anzustoßen, und die GRI bislang das beste Framework, um Transparenz in Sachen Non Financials zu beschreiben – und zwar so, dass es weltweit relevant und in Unternehmen diskutiert wird. Aktuell hat etwa die japanische Börse die Umsetzung der GRI Guidelines als Standard für die Zulassung benannt. Dass just die Finanzakteure immer wieder als Treiber der Nachhaltigkeit beschworen wurden, ist dennoch bedenklich – auch wenn die Europäische Union inzwischen die Quartalsberichterstattung abgeschafft hat, um langfristigeres Denken zu fördern.
 
Foto: Gri ConferenceDass Big Data bei der GRI für die Hoffnung steht, mit relevanten Informationen endlich auch nachhaltigere Entscheidungen zu bewirken, ist verständlich aber vergeblich, solange sich die grundlegenden Werte der Entscheider – von Politikern, Managern, Unternehmern bis zu den Verbrauchern – nicht ändern. Dass die GRI neue Wege auslotet, ist nachvollziehbar und der Switch auf Standards ein Beleg dafür. Was sie in Zukunft aber vor allem bräuchte, sind mehr Nachweise für Veränderungen in Unternehmen, mithin eine Erweiterung ihrer Community auf Kommunikations-, Marketing-, Innovations- und Personalexperten. Dann würde die Diskussion um Glaubwürdigkeit, Vertrauen und Reputation neue Impulse bekommen – wie das Statement der Vertreterin eines Hongkonger Unternehmens eindrücklich zeigt: „In a world that gets more and more transparent all by itself, everyone can highjack your story. Thus, it is important to know and to show your own story and to support it with correct and meaningful data."
 
Eine Zusammenfassung zur Konferenz und was die GRI zur Überführung ihrer Leitlinien in Standards plant, lesen Sie im Blog von Sabine Braun.
Ein Beitrag von Sabine Braun.

Wirtschaft | Recht & Normen, 23.05.2016

Cover des aktuellen Hefts

Time to eat the dog

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2019

  • Kein Müll!
  • Fridays for the Future
  • Nachhaltigkeit kleidet!
  • Die Insel der Träume
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
21
JUN
2019
Her Abilities Award
Globaler Preis für Frauen mit Behinderungen
weltweit


21
JUN
2019
Reasons for Hope
Ein Abend mit Jane Goodall
80939 München


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Kunstgriff der Natur. Warum wir unsere Endlichkeit bejahen sollen




  • PEFC Deutschland e. V.
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Deutsche Telekom AG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene


Bundesweiter Pflanz-Wettbewerb. 1. April bis 31. Juli 2019. Jederzeit anmelden: Alle Flächen, alle Menschen können mitmachen!